Europäische Cloud: Startschuss für den technischen Unterbau von Gaia-X

Mit der Förderung durch das BMWi nimmt der Sovereign Cloud Stack Fahrt auf. Er ist die technische Basis der Europa-Cloud Gaia-X.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge

(Bild: Maridav / Shutterstock.com)

Von
  • Moritz Förster

Mit 14,9 Millionen Euro fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) das Projekt Sovereign Cloud Stack (SCS) für Gaia-X. Hinter dem SCS steht die Open Source Business Alliance (OSB Alliance), er erblickte im November 2019 das Licht der Welt.

Der SCS soll als technischer Unterbau für Gaia-X dienen, mit dem Ziel einer souveränen, vertrauenswürdigen und sicheren Cloud für Europa. Mit den Fördermitteln will die OSB Alliance zunächst ein Team aufbauen, das die Standardisierung, Softwareintegration und den Aufbau des Netzwerks steuert und koordiniert. Anschließend will der Verband wichtige Bausteine des SCS über offene Ausschreibungen an Unternehmen vergeben.

Ferner gibt die OSB Alliance eine eigene Test-, Demo- und Entwicklungsplattform als Ziel aus. Schon jetzt sind am SCS allerdings nicht nur die OSB Alliance, sondern auch Partner – mehr Details hierzu finden sich auf der Projektseite.

Als Konkurrenz zu Gaia-X ist vor wenigen Tagen die European Cloud Industrial Alliance (EUCLIDIA) gestartet. Der Grund: Den 23 Gründungsmitgliedern ist Gaia-X zu sehr von nicht-europäischen Mitgliedern unterlaufen. Bei der EUCLIDIA sollen nicht nur die Kunden, sondern auch die Anbieter aus Europa stammen und entsprechende Werte vertreten.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(fo)