Evernote gehört bald zu Bending Spoons – Übernahme ist bereits beschlossen

Die Cloud-Notitzzettel-App Evernote wird vom italienischen Bending Spoons übernommen und erweitert dort das Portfolio an verschiedensten Apps.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 29 Beiträge

(Bild: Evernote)

Von
  • Stefan Wischner

Etwas überraschend verkündete Evernote-CEO Ian Small, dass das populäre Notizprogramm an das italienische Unternehmen Bending Spoons, bekannt vor allem als Herausgeber diverser Mobil-Apps, verkauft wird. Die Transaktion soll Anfang 2023 abgeschlossen sein, über den Kaufpreis ist noch nichts bekannt.

In den vergangenen Jahren hat Evernote mehrfach für Unmut in seiner großen Nutzergemeinde gesorgt. So hob das Unternehmen im Jahr 2016 die Preise für die unterschiedlichen Abo-Stufen signifikant an und beschränkte zudem die gleichzeitige Nutzung des Tools auf zwei Geräte.

Vor gut zwei Jahren warf das Unternehmen die nativen Clients aller Systeme über den Haufen und entwickelte Evernote auf Electron-Basis komplett neu. Dabei blieben etliche Funktionen auf der Strecke; einige davon wurden in der Folge im Rahmen zahlreicher Updates wieder eingeführt.

Welche Konsequenzen die Übernahme für die künftige Preisgestaltung und weitere Entwicklung des Programms haben wird, ist noch unklar. Immerhin spricht Ian Small in der offiziellen Pressemeldung von einem "Team-up" mit dem neuen Besitzer. Daher ist denkbar, dass das Entwicklerteam bleiben wird. Bending Spoon hat im Portfolio Apps für etwa Yoga, Schlafüberwachung und einen Videoeditor.

(emw)