Facebook News in Großbritannien: Neuer Anlauf für Kooperation mit Verlagen

Facebook kooperiert mit Verlagen in Großbritannien und bezahlt sie für Nachrichteninhalte. Nutzer bekommen personalisierte Vorschläge.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Derick Hudson/Shutterstock.com)

Von
  • Eva-Maria Weiß

Facebook News nimmt im Januar in Großbritannien seine Dienste auf. Das soziale Netzwerk kooperiert dafür mit zahlreichen Verlagen und zahlt ihnen für die Verwendung derer Inhalte Gebühren. Deutschland und Frankreich sollen bald folgen.

Zu den Kooperationspartnern gehören zunächst unter anderem Condé Nast, The Economist und die Guardian Media Group sowie die auf Regionaltitel spezialisierte JPI Media und die Midland News Association. Hinzu kommen Titel aus dem Lifestyle-Bereich wie GQ, Cosmopolitan und die Vogue. Weitere Partner sollen folgen. Facebook kuratiert die Nachrichten und spielt sie personalisiert aus. Nutzer sehen also die zu ihren Interessen und Gewohnheiten passenden Inhalte.

In den USA läuft Facebook News bereits. Laut der Ankündigung zum Start in Großbritannien hat sich in Amerika gezeigt, dass 95 Prozent des Traffics, der durch Facebook News zu den Seiten der Verlage führt, neue Leser sind, sie also zuvor nicht mit eben jener Seite agiert haben. "Facebook will Nachrichten-Organisationen dabei unterstützen, den Wandel in die digitale Welt zu meistern." Wie viel sie den Verlagen für die Bereitstellung der Inhalte zahlen, bleibt dabei offen. Es geht jedoch explizit um Inhalte, die nicht bereits auf der Plattform zu finden sind.

Nach eigener Aussage hat Facebook zudem in den vergangenen zwei Jahren 80 Journalisten ausgebildet, die sich um Nachrichten in Gegenden kümmern, die wenig von Medien bedient werden. 6 Millionen US-Dollar habe Facebook bisher in das Community News Programme investiert. Um das Projekt zu verlängern, werden nun weitere 3 Millionen US-Dollar in die Hand genommen.

Auch Google kooperiert mit Verlagen, um deren Inhalte nutzen zu können. News Showcase läuft in Deutschland bereits. Eine Milliarde US-Dollar soll für Lizenzen fließen. Zunächst sind die Nachrichten in Google News auf Android-Geräten zu sehen, das Angebot soll ausgeweitet werden.

(emw)