Facebook brodelt, Breitbandförderung trödelt, unabhängige Smartwatch kommt bald

Facebook zürnt Unfollow Everything + Breitbandmilliarden nicht abgeholt + Nachruf Jörg Schilling + Smartwatch Bangle.js 2 ohne Apple und Google + So begann MTV

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
Sonnenaufang über zugefrorenem See; Text: "Dienstag - Facebook zürnt, Glasfaserförderung trödelt, Smartwatch ohne Apple und Android"

(Bild: Daniel AJ Sokolov)

Von
  • Daniel AJ Sokolov

Schnelles Internet soll sie bringen, die deutsche Breitbandförderung. Doch fließt das Geld eher zäh. Gut funktioniert ein Script, das Facebooks Suchtfaktor reduziert. Doch darauf reagiert Facebook mit Verboten und Löschungen. Leider gestorben ist Copyleft-Verfechter Jörg Schilling. Die wichtigsten Meldungen im kurzen Überblick.

Zwölf Milliarden Euro Breitbandförderung hat Deutschlands Bundesregierung 2015 ausgelobt. Nach sechs Jahren ist erst jeder vierte geförderte Glasfaser-Anschluss gelegt, nur jeder achte Euro abgeholt. In Zahlen: Von 12 Milliarden Euro Breitbandförderung seit 2015 nur 1,5 Milliarden ausbezahlt. Viele Deutschen müssen also weiter warten.

Gleich lebenslang ausgesperrt hat Facebook den britischen Programmierer Louis Barclay. Grund für Zuckerbergs Zorn ist, dass Barclay eine Browser-Erweiterung zum einfachen Aufräumen des Facebook-Newsfeeds herausgebracht hat. Mit seinem "Unfollow Everything" können Facebook-Nutzer automatisch alle Freunde, Gruppen und Seiten entfolgen, aber Facebook-Freundschaften und -Verbindungen bestehen lassen. Barclay hat damit seine Facebook-Sucht unter Kontrolle gebracht. Wenn das jeder macht, verdient Facebook aber weniger Milliarden. So hat sich Mark Zuckerberg Innovation natürlich nicht vorgestellt. Also geht Facebook massiv gegen Unfollow Everything vor. Es hat Barclays Konto gelöscht und droht ihm mit einem existenzvernichtenden Prozess.

Unerfreulich ist auch die Nachricht vom Tode Jörg Schillings. Er wurde als Autor der cdrtools bekannt – ein Softwarepaket für das Brennen von CDs unter Linux. Tatkräftig unterstütze Schilling die Verbreitung von Open Source Software, die Idee von "Copyleft"-Software an sich, und verschiedene Projekte wie OpenSolaris und dessen Nachfolger Illumos. Am Sonntag hat er den Kampf gegen Krebs verloren. Lesen Sie mehr über Jörg Schilling im Nachruf der iX.

Am 1. August 1981 ist MTV auf Sendung gegangen – in Stereo!!1elf Die ersten zwei Stunden in der Geschichte des TV-Programms sind auf YouTube dokumentiert, samt Reklame – nur April Wine und Cliff Richard fehlen. Sie haben sich beschwert, weil sie durch das Zeitdokument die Verarmung fürchten. Klar, wir würden alle sofort aufhören April-Wine-Alben zu kaufen, wenn wir bloß ihr pixeliges Musikvideo in dem Film finden könnten. The Buggles sind hingegen zu Recht stolz darauf, dabeigewesen zu sein.

In my mind and in my car
We can't rewind, we've gone too far
Pictures came and broke your heart
Put the blame on VCR

40 Jahre später sei die Frage gestattet: Did video kill the radio star?

Die ersten 2 Stunden MTV

Vom 1. August 1981

Die Kollegen der Make haben die neue Smartwatch Bangle.js 2 inspiziert, die bewusst von Apple und Google unabhängig ist. Neu ist weniger die Hardware, als vielmehr der direkte Zugang zur Maschine für Programmierer und Benutzer. Ein Hardware-Port und der JavaScript-Interpreter Espruino ermöglichen einfache Programmierung. Ab November wird die Smartwatch Bangle.js 2 mit eigenen Apps ausgeliefert.

Auch noch wichtig:

(ds)