FeatherWing-Entwicklungsboards von Würth

Passend zum Feather-Formfaktor von Adafruit bietet Würth Elektronik nun kompatible Sensor- und WiFi-Boards mit den hauseigenen Bauteilen an.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von
  • Carsten Meyer

Der Hersteller Würth ist vielen vielleicht nur durch sein Schraubensortiment bekannt, bietet aber seit vielen Jahren als Würth Elektronik (WE) auch hochwertige elektronische Bauteile und eine Platinenfertigung an; vielen Makern dürften zum Beispiel die Induktivitäten von WE ein Begriff sein. Seit einiger Zeit sind auch Halbleiterbauteile im Programm, darunter vor allem Sensoren sowie Funkmodule.

Passend zum kompakten Feather-Formfaktor von Adafruit, für das Adafruit eine ganze Reihe von Basis-Boards mit verschiedenen CPUs anbietet, liefert WE nun kompatible Sensor- und Funkmodule mit Bauteilen aus dem eigenen Sortiment, so genannte FeatherWings. Ganz neu ist zum Beispiel ein Sensor-FeatherWing mit gleich vier WE-Sensorfunktionen für Temperatur, Absolutdruck, Feuchtigkeit und 3-Achsen-Beschleunigung. Alle vier Sensoren sind über den gemeinsamen I²C-Bus verbunden, das Board ist außerdem mit dem QWIIC-Verbindungssystem von Sparkfun kompatibel.

Für seine FeatherWings hat Würth ein eigenes Github-Repo eingerichtet. Das Angebot richtet sich mit seinen Preisen (etwa 60 Euro für das Sensor-Board) allerdings eher an Entwickler aus der Industrie als an sparsame Maker.

Mehr von Make Mehr von Make

(cm)