Fehlerhafte XML-Datei soll Blu-ray-Player von Samsung lahmgelegt haben

Im Juni versagten zahlreiche Blu-ray-Player von Samsung plötzlich den Dienst. Nun berichtet The Register, eine fehlerhafte XML-Datei sei der Auslöser gewesen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 93 Beiträge
Von
  • Daniel Herbig

Eine fehlerhafte XML-Datei soll für den Ausfall zahlreicher Blu-ray-Player von Samsung verantwortlich sein. Das berichtet das britische IT-Magazin The Register. Demnach gebe es Hinweise darauf, dass eine fehlerbehaftete Konfigurationsdatei die Bootschleifen bei den Samsung-Geräten ausgelöst hat.

Im Juni hatten Besitzer von Blu-ray-Playern des Herstellers Samsung berichtet, dass ihre Geräte nicht mehr richtig funktionieren. Die betroffenen Blu-ray-Player stecken in einer Bootschleife fest, starten also permanent neu. Samsung konnte keine Software-Lösung für das Problem anbieten und forderte seine Nutzer stattdessen dazu auf, betroffene Geräte zur Reparatur einzuschicken.

Laut The Register soll die Ursache in einer XML-Datei mit Telemetrie-Anweisungen liegen – ein Regelwerk für die Blu-ray-Player, welche Daten an die Samsung-Server geschickt werden sollen. Samsung tausche diese Konfigurationsdatei regelmäßig aus, berichtet The Register. Die Datei werde automatisch vom Server geladen, sobald eine Internetverbindung besteht. Sie benötigt demnach kein Firmware-Update, um auf den Blu-ray-Abspieler zu gelangen.

Die am 18. Juni veröffentlichte Datei enthielt aber einen Fehler: Laut The Register umfasste die XML-Datei ein leeres Element, das der Code der Blu-ray-Player nicht interpretieren konnte. Der Versuch, die Datei zu lesen, habe die Blu-ray-Player abstürzen lassen. Weil die Datei sehr früh im Bootvorgang gelesen werden soll, wiederhole sich dieser Absturz kurz nach jedem Neustart.

Das System versage außerdem den Dienst, bevor zum Beispiel per USB-Stick neue Firmware oder eine überarbeitete XML-Datei auf das Gerät geladen werden kann. Das sei der Grund, warum Samsung keine einfache Lösung anbieten konnte, mit der Nutzer das Problem selbst beheben können. Betroffene User können sich stattdessen per Online-Formular an Samsung wenden, um ihr Gerät zur Reparatur einzuschicken.

(dahe)