Debugging-Proxy Fiddler Everywhere hat Beta-Phase verlassen

Die nächste Generation des Debugging-Tools Fiddler hält native Unterstützung für alle Betriebssysteme, einschließlich MacOS, Linux und Windows bereit.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

(Bild: Billion Photos/Shutterstock.com)

Von
  • Madeleine Domogalla

Der bulgarische Technologieanbieter Telerik hat Version 1.0 des Web-Debugging-Proxys Fiddler Everywhere veröffentlicht. Mit dem Werkzeug sollen Entwickler HTTP(S)-Traffic untersuchen und von jedem Browser aus debuggen können.

Telerik bietet bereits ein Debugging-Tool namens Fiddler an. Das neue Release, Fiddler Everywhere – sozusagen die nächste Generation – greift diese Technologie auf und hat neben den bisherigen Funktionen vor allem native Unterstützung für alle Betriebssysteme, einschließlich macOS, Linux und Windows im Gepäck.

Die erste Major-Version bringt einen überarbeiteten Traffic Inspector. Entwickler können die Erfassung des Datenverkehrs beliebig über das Umlegen eines Schalters (Toogle Switch) stoppen oder starten. Darüber hinaus ist es möglich, Anfragen und Antworten in verschiedenen Formaten zur prüfen, Headers, Text, Raw, JSON und XML inbegriffen.

Mit Fiddler Everywhere lassen sich Composer Collections – also Sammlungen von Anfragen – erstellen. Auf diese Weise können Entwickler ihre Anfragen gruppieren und organisieren. Die neue Funktion ermöglicht das Öffnen und Ausführen mehrere Anforderungen. Durch eine Freigabeoption lassen sie sich mit Teammitgliedern teilen.

Darüber hinaus hat das Entwicklerteam hinter dem Debugging-Tool am Auto Responder gearbeitet. Die neu überarbeitete Benutzeroberfläche soll das Erstellen und Anwenden von Regeln während des Beobachtens des Web-Traffics vereinfachen. Regeln lassen sich anzeigen, ohne dass Entwickler die Liste der Sessions schließen müssen. Des Weiteren erhalten Nutzer die Möglichkeit, die Regel-Sets ihrer Auto-Responder zu exportieren und somit für ihre Teammitglieder freizugeben.

Nähere Informationen zum aktuellen Release finden sind in den Release Notes auf der offiziellen Webseite des Tools.

(mdo)