Firmware-Update für Synology-NAS: Zwei-Faktor-Authentisierung und mehr

Bei Synology steht ein großes Firmware-Update für Netzwerkspeicher an: Das ab dem 29. Juni erhältliche DSM 7 stellt 2FA ins Rampenlicht.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 53 Beiträge

(Bild: Synology)

Von
  • Ernst Ahlers

In letzter Zeit häuften sich Warnungen über Angriffe auf Netzwerkspeicher (NAS), bei denen sich Cracker mit im Netz erbeuteten Passwortlisten auf das häufig verwendete Standardkonto "admin" stürzten, um auf den Geräten im Hintergrund beispielsweise Cryptowährungen zu schürfen. Das Aktivieren der Zwei-Faktor-Authentisierung (2FA) über von Smartphone-Apps wie Google Authenticator oder Authy erzeugten Zahlencodes beugt einer solchen Übernahme wirksam vor.

2FA gibt es im NAS-Betriebssystem Disk Station Manager schon länger, doch mit der neuen Hauptversion DSM 7 stellt Synology sie in den Mittelpunkt. Abgesehen davon wurde der Speichermanager komplett überarbeitet, hat man verstreute Dienste vereinheitlicht (etwa Synology Moments und Photo Station oder Cloud Station Server und ShareSync) sowie die Grundlage für neue Funktionen gelegt. Die Hinweise zum insgesamt über neun Monate gelaufenen Betatest listen viele Änderungen, auch den Wegfall mancher Optionen.

Mehr von c't Magazin Mehr von c't Magazin

Dem Trend zur Hybrid-Cloud – Speicher und Dienste parallel lokal und online – folgend will Synology mit DSM 7 drei neue Funktionen einführen: Active Insight soll Admins einen zentralen Überblick über ihre NAS-Flotte verschaffen und Hybrid Share die Integration des NAS mit Synologys kostenpflichtigem Cloud-Speicher C2 verbessern.

Lesen Sie auch

Mit C2 Identity bekommen Unternehmen einen Online-Verzeichnisdienst für die Anmeldung (Directory as a Service im standortübergreifenden Domain-Management). Die C2-Funktionen werden ab dem 13. Juli 2021 online nutzbar. DSM 7 soll ab dem 29. Juni für mehr als 100 NAS-Modelle verfügbar werden.

(ea)