Flight Simulator angespielt: Kommentierter Rundflug, Grafik-Highlights und Fails

Die fast finale Version des Flight Simulator macht bereits einen sehr guten Eindruck. heise online konnte sie schon anspielen und nimmt Sie mit ins Cockpit.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 139 Beiträge
Von

Microsofts Flight Simulator wird von vielen Simulationsfans sehnsüchtig erwartet. Das Spiel soll am 18. August erscheinen – heise online hatte bereits die Gelegenheit, einen Blick auf die fast finale Preview-Version zu werfen und die Performance eingehend zu analysieren.

Unser Videoproducer und Schreibtischpilot Johannes Börnsen griff nun zum Steuerknüppel und lädt auf einige kommentierte Rundflüge ein. Das erste Video führt durch das Hauptmenü, zeigt eine Challenge sowie einen Start und eine Landung und vergleicht die Grafik von 3D-gescannten Städten mit der von KI-generierten Städten.

FS2020 #1: Ein erster Blick auf Microsoft Flight Simulator

Im zweiten Video heben wir vom Flughafen Innsbruck ab und fliegen bei schlechtem Wetter auf geplanter Route nach Neuschwanstein – vorbei an grafisch imposanten Alpengipfeln und durch dichte 3D-Wolken.

FS2020 #2: Ein Flug bei schlechtem Wetter von Innsbruck nach Neuschwanstein

Das dritte Video zeigt Grafik-Highlights, thematisiert aber auch grafische Schwachstellen – etwa fehlende Häuser, das als Schuppen getarnte Heise-Verlagsgebäude (in echt ziemlich schick!) oder Häuser auf dem Hannoverschen Messeschnellweg.

FS2020 #3: Grafik-Highlights und Grafik-Fails des neuen Flugsimulator - oder sieht das Hannover-96-Stadion tatsächlich wie ein Bürogebäude aus?

Im vierten Video vergleichen wir die Grafikeinstellungen von Low-End bis Ultra in den Szenerien Küste, Wüste, Nacht und Cockpit.

FS2020 #4: Wir vergleichen die Grafik-Presets von Low End über Medium, High End und Ultra an vier unterschiedlichen Locations

Der Microsoft Flight Simulator erscheint am 18. August in drei Versionen. Die Standardedition kostet 70 Euro. Sie enhält 20 Flugzeuge und 30 simulierte Flughäfen. Sie ist im Xbox Game Pass für PC dabei. Die Deluxe-Edition kostet 90 Euro, enthält 25 Flugzeuge und 35 hochdetaillierte Flughäfen. Die Premium-Deluxe-Edition für 120 Euro bringt 30 Flugzeuge und 40 umfangreich simulierte Flughäfen mit. Ein umfangreicher Blog-Beitrag von Microsoft führt die jeweils verfügbaren Flugzeuge und Flughäfen auf.

Der Flight Simulator wird über den Windows Store und Steam erhältlich sein – die Standard- und Deluxe-Versionen auch als Disc-Version mit 10 DVDs via Aerosoft. Im Herbst soll der Flight Simulator auch VR-Brillen unterstützen – zunächst die HP Reverb G2. Später will Microsoft auch eine Version für Xbox-Spielkonsolen veröffentlichen, die sich auch per Xbox Adaptive Controller steuern lassen.

Siehe dazu auch:

(mfi)