Flugtaxi-Hersteller Volocopter erhält Finanzspritze von über 200 Millionen Euro

Um das Flugtaxi von Volocopter kommerziell nutzen und Flugrouten eröffnen zu können, erhält das Unternehmen frisches Kapital von neuen und alten Investoren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge

(Bild: Nikolay Kazakov/Volocopter)

Von
  • Oliver Bünte

Der Hersteller und Entwickler von elektrisch betriebenen Flugtaxis, Volocopter, erhält in einer Serie-D-Finanzierungsrunde mehr als 200 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Das Geld soll in den Zulassungsprozess des VoloCity, Volocopters elektrischem Flugtaxi für den urbanen Raum, fließen. Außerdem sollen die Mittel dazu genutzt werden, erste kommerzielle Flugstrecken zu eröffnen.

An dem 200 Millionen Euro schweren Investment sind nach Angaben von Volocopter Fonds des Vermögensverwalters BlackRock, Avala Cpital, das Infrastrukturunternehmen Atlantia S.p.A., die Continental AG, der Technik- und Business-Solutions-Anbieter NTT und Tokio Century, eine japanische Leasing-Gesellschaft beteiligt. Dazu kämen alle bereits bestehenden Investoren wie Geely, Daimler, DB Schenker, Intel Capital und weitere.

Das Ziel von Volocopter ist es, in großen Metropolen einen Flugtaxi-Service aufzubauen. Erste Flüge hatte Volocopter in Helsinki, in Stuttgart und Marina Bay in Singapur durchgeführt. Der Volocity befinde sich als vollelektrisches Flugtaxi derzeit im Zertifizierungsprozess. Dieser soll mit dem neuen Geld nun finanziert werden. Den Flugtaxi-Service will Volocopter zunächst in Singapur und Paris anbieten. Weitere sind in den USA, Europa und Asien geplant, heißt es von Volocopter. Unklar ist jedoch noch, wo welche erste kommerziellen Flugrouten entstehen sollen. Ein Teil der nun neu eingesammelten Mittel dazu verwendet werden, um sie zu erschließen und eröffnen zu können.

Die Zukunft von Flugtaxis wird von der Politik und Wirtschaft recht rosig eingestuft. Dabei muss es nicht beim Einsatz als Flugtaxi bleiben. So testet der ADAC Deutschland den Einsatz eines Volocity innerhalb von zwei Jahren in der Luftrettung.

Vom Volocopter zur Volocity (41 Bilder)

Im Oktober 2019 flog der Volocopter erstmals über Singapur.
(Bild: Volocopter / Nikolay Kazakov)

(olb)