Flutter auf dem Desktop: Google wünscht Zusammenarbeit mit Microsoft

Das Cross-Plattform-Framework soll Win32- und UWP-Anwendungen sowie Windows 10X und die Xbox unterstützen. Dafür hofft Google offenbar auf Hilfe von Microsoft.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 38 Beiträge

(Bild: gemeinfrei)

Von
  • Madeleine Domogalla

Der Product Manager von Flutter, Tim Sneath, hat in einem Beitrag auf Medium über den aktuellen Stand der geplanten Desktopunterstützung des Cross-Plattform-Frameworks Flutter berichtet. Besonders interessant ist dabei, dass sich Google offenbar eine engere Zusammenarbeit mit Microsoft wünscht.

Flutter ist ein Open-Source UI-Entwicklungs-Kit von Google, das für die Entwicklung plattformübergreifender Apps zum Einsatz kommt. Es basiert auf der Programmiersprache Dart und die beiden Google-Projekte erscheinen üblicherweise im Doppelpack. Google verfolgt mit seinem Cross-Plattform-Framework Flutter das Ziel, eine große Bandbreite an Geräten, einschließlich iOS, Android, Windows, Linux, MacOS und Web, von einer einzigen Codebasis aus mit nativer Kompilierung und visueller Darstellung in Spielqualität anzusprechen. In den eigenen Reihen kommt Flutter bei Projekten von Assistant bis Stadia sowie Cloud Search bis Blogger zum Einsatz. Außerhalb von Google greifen Unternehmen wie ByteDance und Grav sowie Nubank und MGM Resorts auf Flutter zurück.

Google plant in Flutter die Unterstützung für Win32- und UWP-Anwendungen sowie den Support für Windows 10X und die Xbox zu integrieren. Man habe bereits informell mit verschiedenen Mitwirkenden zusammengearbeitet, um verschiedene Ansätze zu erforschen. Doch Google würde eine enge Zusammenarbeit mit Microsoft sehr unterstützen. Den Wunsch zur Zusammenarbeit äußert der Product Manager von Flutter Tim Sneath explizit in einem Beitrag zu den Desktop-Plänen des Cross-Plattform-Frameworks.

(mdo)