Foldable-Gerüchte: Apple experimentiert angeblich mit farbigem E-Paper-Display

Apple soll mit einem energiesparenden Display für die Außenseite eines faltbaren Geräts experimentieren. Das nährt Gerüchte um ein Foldable.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Faltbares E-Paper-Display von E Ink

Plant Apple den Einsatz faltbarer E-Paper-Displays des Herstellers E Ink?

(Bild: E Ink)

Von
  • Malte Kirchner

Apple experimentiert angeblich mit einem E-Paper-Display, das für das Außendisplay eines faltbaren Geräts infrage kommen könnte. Laut dem Analysten Ming-Chi Kuo, der gute Kontakte zu Zuliefererfirmen Apples in Asien unterhält, soll es sich dabei um einen Bildschirm der taiwanesischen Firma E Ink handeln.

Laut Kuo könne dieser Bildschirm für faltbare Geräteabdeckungen und Tablet-ähnliche Anwendungen zum Einsatz kommen. Der Farbbildschirm habe das Potenzial, als zweiter Bildschirm an der Außenseite verwendet zu werden.

Ob Apple ein faltbares Gerät mit einem solchen Display auf den Markt bringen wird, ist offen. Es ist üblich, dass in der Erforschung und Entwicklung neuer Geräte verschiedene Möglichkeiten geprüft werden. Kuos Tweet passt zu Medienberichten aus dem Februar, laut denen Apple ein faltbares 20-Zoll-Gerät im Stile eines MacBooks oder iPads entwickelt. Anfang April war in einem anderen Bericht des Elektronikfachblatts The Elec von einem 9-Zoll-Gerät die Rede.

E-Paper-Displays verbrauchen vergleichsweise wenig Energie und schonen so den Akku. Gleichzeitig hat diese Art von Bildschirmtechnik aber eine sehr niedrige Bildwiederholfrequenz. Schnelle, sich dynamisch ändernde Inhalte können damit nicht angezeigt werden, wohl aber Informationen wie das Datum oder die Uhrzeit in Stunden und Minuten, die sich nicht so schnell ändern. Erste Spekulationen, dass Apple auch faltbare Geräte produzieren möchte, liegen schon Jahre zurück.

E Ink existiert seit dem Jahr 1997 und hat sich auf die langlebigen Displays spezialisiert, die einen sehr niedrigen Energiebedarf haben. Das Unternehmen mit Standorten in Taiwan, China, Südkorea und den USA beschriebt sich selbst als Marktführer bei der ePaper-Technologie und als Zulieferer für einflussreiche Marken in aller Welt. Bislang kommen die E-Ink-Displays vor allem in E-Readern zum Einsatz.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(mki)