Alert!

Foxit sichert PDF-Software für Windows & macOS gegen Angriffe ab

Mehrere Versionen von Foxits PDF Reader und Editor waren über Sicherheitslücken angreifbar. Der Hersteller hat Updates veröffentlicht.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: heise online / Shutterstock (Collage))

Software-Hersteller Foxit hat unter der einheitlichen Versionsbezeichnung 11.1 neue Ausgaben von Foxit PDF Reader und PDF Editor für Windows sowie von deren macOS-Pendants veröffentlicht. Die Releases beseitigen eine ganze Reihe von Sicherheitslücken, die offenbar von externen Forschern entdeckt wurden.

Den Schwachstellen-Auflistungen in Foxits Security-Bulletin-Bereich zufolge könnten Exploits unter anderem Denial-of-Service-Zustände zur Folge haben, unbefugte Informationszugriffe oder auch die Ausführung schädlichen Programms ermöglichen. Sowohl lokale als auch Remote-Angriffe seien möglich. Laut einem Advisory des DFN-CERT erfordert das Ausnutzen der Schwachstellen allerdings ausnahmslos "die Interaktion eines Benutzers".

Die Lücken stecken in

  • PDF Reader für Windows bis einschließlich Version 11.0.1.49938,
  • PDF Editor für Windows in den Versionen 11.0.1.49938, 11.0.0.49893, 10.1.5.37672 und früher sowie in
  • PDF Reader Mac /Editor Mac bis inklusive Version 11.0.1.0719.

Im Falle einer bereits bestehenden Installation kann man die Aktualisierung manuell über den Menüpunkt "Help"--> (eventuell mit Umweg über "About(...)" -->) "Check for Updates" in Reader oder Editor anstoßen. Die abgesicherten Software-Versionen stehen außerdem im Downloadbereich von Foxit Software bereit.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier eine externe Umfrage (Opinary GmbH) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Opinary GmbH) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(ovw)