zurück zum Artikel

Foxit sichert PDF-Software für Windows & macOS gegen Angriffe ab

Olivia von Westernhagen

(Bild: heise online / Shutterstock (Collage))

Mehrere Versionen von Foxits PDF Reader und Editor waren über Sicherheitslücken angreifbar. Der Hersteller hat Updates veröffentlicht.

Software-Hersteller Foxit hat unter der einheitlichen Versionsbezeichnung 11.1 neue Ausgaben von Foxit PDF Reader und PDF Editor für Windows sowie von deren macOS-Pendants veröffentlicht. Die Releases beseitigen eine ganze Reihe von Sicherheitslücken, die offenbar von externen Forschern entdeckt wurden.

Den Schwachstellen-Auflistungen in Foxits Security-Bulletin-Bereich [1] zufolge könnten Exploits unter anderem Denial-of-Service-Zustände zur Folge haben, unbefugte Informationszugriffe oder auch die Ausführung schädlichen Programms ermöglichen. Sowohl lokale als auch Remote-Angriffe seien möglich. Laut einem Advisory des DFN-CERT [2] erfordert das Ausnutzen der Schwachstellen allerdings ausnahmslos "die Interaktion eines Benutzers".

Die Lücken stecken in

Im Falle einer bereits bestehenden Installation kann man die Aktualisierung manuell über den Menüpunkt "Help"--> (eventuell mit Umweg über "About(...)" -->) "Check for Updates" in Reader oder Editor anstoßen. Die abgesicherten Software-Versionen stehen außerdem im Downloadbereich von Foxit Software [3] bereit.

(ovw [6])


URL dieses Artikels:
https://www.heise.de/-6216908

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.foxit.com/support/security-bulletins.html
[2] https://adv-archiv.dfn-cert.de/adv/2021-2115/
[3] https://www.foxit.com/downloads/
[4] https://www.heise.de/download/products/office/pdf-tools
[5] https://www.heise.de/tipps-tricks/Die-besten-PDF-Viewer-im-Ueberblick-4438609.html
[6] mailto:ovw@heise.de