Freitag: Amazon- & T-Mobile-Zahlen, Asteroid-Fund, Impfpass- & Telekom-Störung

Gewinne bei Amazon, T-Mobile US & Pinterest + Spannende Asteroiden entdeckt + Apotheken weiter ohne digitale Impfzertifikate + BGP-Hijacking stört Telekom-Netz

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Geldmünzen auf Tastatur

(Bild: ANDREI ASKIRKA/Shutterstock.com)

Von
  • Frank Schräer

Weiter geht es mit den Quartalsergebnissen namhafter Unternehmen, wobei Amazon zwar die höchsten Zahlen vorlegt, aber das Wachstum verlangsamt sich. Anders dagegen T-Mobile in den USA, die stärker wachsen als erwartet. Pinterest kann zwar mehr einnehmen, verliert aber Nutzer – die wichtigsten Meldungen im kurzen Überblick.

Der weltgrößte Online-Händler Amazon hat im zweiten Quartal weiter vom Trend zum Einkauf im Internet und boomenden Cloud-Diensten profitiert. In den drei Monaten bis Ende Juni stieg der Nettogewinn im Jahresvergleich um 50 Prozent. Die Erlöse wuchsen um 27 Prozent und damit knackte Amazon im dritten Vierteljahr in Folge die Marke von 100 Milliarden Dollar. Der Cloud-Dienst bleibt ein Wachstumsmotor und Amazon steigert den Gewinn kräftig, aber Anleger sind dennoch enttäuscht.

Die Telekom-Tochter T-Mobile US wächst ebenfalls. Sie hat im zweiten Quartal viele neue Kunden hinzugewonnen und den Gewinn kräftig erhöht. Der Überschuss fiel mit fast einer Milliarde Dollar fast achtmal so hoch aus wie vor einem Jahr, als die Bilanz unter Kosten der Fusion mit dem US-Rivalen Sprint und der Corona-Krise litt. Die Erlöse hat der Mobilfunker um lediglich 13 Prozent gesteigert, aber T-Mobile US meldet Gewinnsprung und starkes Kundenwachstum.

Lesen Sie auch

Die Kundenzahlen gehen bei Pinterest in die andere Richtung, denn die Online-Pinnwand verliert Nutzer. Anleger gehen mit Pinterest deshalb hart ins Gericht. Die Aktie verlor zeitweise mehr als 17 Prozent ihres Werts. Zugleich steigerte Pinterest den Umsatz im Jahresvergleich um 125 Prozent und übertraf damit die Erwartungen. Unter dem Strich gab es schwarze Zahlen nach vorherigen Verlusten, aber die Pinterest-Aktie bricht nach den Quartalszahlen ein.

Während sich auf der Erde alles um Geld dreht, kreisen die beiden Asteroiden (203) Pompeja und (269) Justitia im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter um die Sonne. Jetzt melden japanische Forscher, dass sie ursprünglich vom Rand des Sonnensystems stammen, denn sie ähneln transneptunischen Objekten. Damit wären die Asteroiden besonders spannende Ziele für Forschungssonden, die zu ihnen deutlich weniger Flugzeit benötigen würden als in den Kuipergürtel. Noch ist aber unbestätigt, ob zwei transneptunische Objekte zwischen Mars und Jupiter gefunden wurden.

Lesen Sie auch

Bestätigt ist dagegen, dass geimpfte Personen ihre digitalen Impfzertifikate in nur wenigen Apotheken finden können. Vor über einer Woche hat der Deutsche Apothekerverband die Server abgeschaltet, über den Apotheken digitale Nachweise für die erfolgte Corona-Impfung ausstellen konnten. Die für diese Woche angekündigte Wiederaufnahme des Betriebs lässt weiterhin auf sich warten, sodass viele Apotheken weiterhin aus Corona-Impfzertifikaten ausgesperrt sind.

Ausgesperrt aus dem Internet war am Donnerstagvormittag eine offenbar große Zahl von Festnetzanschlüssen der Deutschen Telekom. Das Unternehmen selbst erklärte, dass Dienste von Microsoft betroffen seien sowie auch Webex von Cisco. Aus dem Festnetz konnten die Dienste nicht genutzt werden. Verantwortlich war wohl wieder einmal BGP-Hijacking, das zu massiven Internet-Störungen im Festnetz der Telekom geführt hat.

Auch noch wichtig:

(fds)