Freitag: Solar-Kontrolle, Mars-Selfie, Gehirn-Upload, SMS-Spam & Luca-Debakel

Deutschen Energiepolitik & Luca-App in der Kritik + Erstes Selfie vom Mars + Zweifel an Upload menschlichen Bewusstseins + Facebook spielt SMS-Spam herunter

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Luca-App Homepage
Von
  • Frank Schräer

Während das deutsche Bundeswirtschaftsministerium ein wichtiges Photovoltaik-Segment auf die Hälfte runterregelt, nimmt die Debatte um die Luca-App zur Kontaktnachverfolgung in der Corona-Pandemie kein Ende. Auf dem Mars haben dagegen der Rover und sein kleiner Hubschrauber ein erstes gemeinsames Selfie geschossen, bevor es demnächst mit dem ersten Helikopterflug weitergeht.

Weiter geht auch die Debatte um die Übertragung menschliche Bewusstseins nach dem Tod auf Computer, denn neue Ergebnisse aus der Hirnforschung lassen an der Idee zweifeln. Facebook verzweifelt derweil an Datenlecks, die nach Veröffentlichung einer riesigen Nutzerdatenbank zu SMS-Spam geführt haben. Das Wichtigste vom Tage in Kürze.

Das Abwehren, Gängeln und Kleinhalten hat sich in der deutschen Energiepolitik schon derart zur Gewohnheit verfestigt, dass es auch dann noch durchgezogen wird, wenn es überhaupt nichts abzuwehren, zu gängeln oder kleinzuhalten gibt. Bei Windparks an Land oder neuen Stromtrassen ist noch verständlich, unterschiedliche Interessen abzuwägen, aber bei der Photovoltaik auf Dächern von Privat- und Geschäftshäusern? Ein Kommentar zum Solar-Kontrollzwang auf Autopilot.

Der NASA-Rover Perseverance nutzt dagegen keine Photovoltaik und hat auf dem Mars sein erstes Selfie mit nuklearer Energie aufgenommen. Dies zeigt ihn zusammen mit dem kleinen Hubschrauber Ingenuity, der am Wochenende zu seinem ersten, vielfach erwarteten Flug abheben soll. Das Panoramabild zeigt die beiden etwa vier Meter voneinander entfernten Geräte, die nähere Umgebung und die Spuren, die Perseverance bei seinen ersten Fahrten hinterlassen hat.

Ob schlaue Köpfe vor einem Flug zum Mars ihr menschliches Bewusstsein auf einen Computer übertragen wollen – zur Sicherheit als Backup, ist ungewiss, aber wissenschaftliche Befunde sprechen gegen einen Gehirn-Upload. Ein Start-up hatte dem Traum von der digitalen Wiederauferstehung vor einigen Jahren einen unerwarteten Schub gegeben, aber mittlerweile mehren sich Hinweise aus der Neuroforschung, die diesen Traum zunichtemachen.

Die Verantwortlichen bei Facebook träumen dagegen von einer Welt ohne Datenlecks. Nachdem eine neue riesige Datenbank mit Facebook-Nutzerdaten online gelandet ist, gibt es nun eine Welle gefährlichen SMS-Spams. Facebook will die Betroffenen aber nicht selbst informieren, denn man wisse selbst gar nicht genau, wer alles betroffen ist und dass die Opfer sowieso nichts unternehmen könnten, da die Daten nun einmal öffentlich seien.

Lesen Sie auch

Die Daten der Luca-App sollen zwar nicht öffentlich werden, aber sind sie sicher? Im zweiten Teil der eingehenden Betrachtung der Luca-App zur Kontaktnachverfolgung in der Corona-Pandemie hat sich Telepolis Smudo und die Datenhoheit vorgenommen. Mehr und mehr Datenschützer melden sich mit kritischen Einschätzungen. Es gab wohl keine Risikoanalyse, aber dafür jetzt viele offene Fragen.

Auch noch wichtig:

  • Am Wochenende soll der Minihelikopter Ingenuity auf dem Mars zu einem historischen Erstflug starten. Der genaue Zeitpunkt hängt unter anderem an den Windverhältnissen.
  • Nächste Woche Mittwoch wird Sony auf seinem YouTube-Kanal neue Xperia-Produkte ankündigen. Es wird eine Reihe neuer Smartphones erwartet, unter anderem das Xperia 1 III Flaggschiff. Zwei Trailer hat Sony bereits veröffentlicht, ohne allerdings Details zu nennen.

(fds)