Frische Apple-Hardware-Gerüchte: Neuer HomePod und Mini-LED-Screen noch 2022?

Zwei bekannte Apple-Beobachter haben frische Infos zu neuen Produkten des iPhone-Produzenten. Es geht um Smartspeaker und Bildschirme.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge
Von
  • Ben Schwan

Apple plant Einschätzungen üblicherweise treffsicherer Analysten zufolge mit mehreren neuen Zubehörprodukten noch in diesem Jahr. Betroffen sind demnach sowohl die Audio- als auch die Bildschirmsparte des Konzerns.

Der renommierte Apple-Beobachter Ming-Chi Kuo vom taiwanischen Geldhaus TF International Securities schätzt, dass Apple im vierten Quartal 2022 – und damit zwei Jahre nach Erscheinen des HomePod mini – erstmals wieder einen neuen Smartspeaker zeigen wird. Alternativ könne es bis zum 1. Quartal 2023 dauern. Wer allerdings Innovationen beim Hardware-Design erhoffe, wird wohl enttäuscht werden, mahnte Kuo zum Wochenende. Offenbar wird sich die neue Version an der alten orientieren. Interessant ist, dass Kuo von einem "neuen HomePod" und nicht etwa von einem neuen HomePod mini spricht.

Entsprechend könnte es sich wieder um ein größeres Gerät handeln wie den im letzten Jahr eingestellten Original-HomePod, der aktuell erstaunlich gute Preise auf eBay erzielt. Der Apple-Journalist Mark Gurman von Bloomberg nimmt an, dass Apple eine Version plant, die etwa zwischen Ur-HomePod und HomePod mini liegt. Der Konzern soll außerdem weiter an einer Kombination aus Siri-Lautsprecher und Bildschirm arbeiten, wann die kommt, bleibt jedoch unklar. Am HomePod mini stören sich die Nutzer vor allem aufgrund des relativ unvoluminösen Klangs – zumindest im Vergleich zum Original-HomePod. Andere Elemente der Hardware, etwa der für Apple-Verhältnisse günstige Preis und die praktische Größe, werden jedoch geschätzt. Laut Kuo sucht Apple immer noch nach einem guten Verhältnis in diesem Bereich, um den Markt zu knacken. Smart-Speakers seien ein wichtiges Element im Home-Ökosystem.

Das Studio Display, das Apple erst im Frühjahr präsentiert hat, soll weiterhin einen großen Bruder bekommen. Dabei handelt es sich laut Aussagen des Analysten Ross Young, Experte für Bildschirmtechnik, um eine Mini-LED-Variante des Screens. Das aktuelle Studio Display kommt noch mit traditioneller Backlight-Technik, der Screen soll direkt aus dem 27-Zoll-iMac stammen. Ein "Studio Display Pro" kommt nun angeblich im Oktober: als kleine Variante des bereits mit Mini-LED-Komponenten ausgestatteten Pro Display XDR.

Young geht von einer Unterstützung hoher Bildwiederholfrequenzen aus, was Apple ProMotion nennt (bis zu 120 Hertz). Weiterhin wäre der Schirm voll HDR-fähig. Weitere Hardware-Details stehen noch aus, ebenso wie Preisinfos. Als mögliches Release-Datum nennt Ross den Oktober 2022, ursprünglich habe Apple die WWDC 2022 im Juni angepeilt. Interessant wird auch der Preis. Dieser geht bei Apple selbst bei 1750 Euro für das aktuelle Studio Display los, die Mini-LED-Variante dürfte nochmals ein gutes Stück teurer werden.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)