Fritzbox 5590 Fiber: Router-Topmodell für Glasfaseranschlüsse erhältlich

Der Wi-Fi-6-Router Fritzbox 5590 Fiber ist im deutschen Handel angekommen. Die Hauptunterschiede zur Fritzbox 5530: Es gibt USB und mehr Ethernet-Ports.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 55 Beiträge

(Bild: AVM)

Update
Von
  • Mark Mantel

AVM beginnt mit dem Verkauf der Fritzbox 5590 Fiber – dem eigenen Router-Topmodell für allerlei Glasfaseranschlüsse (Fiber-to-the-Home, FTTH, Glasfaser bis in die Wohnung). Die Fritzbox 5590 Fiber positioniert sich über dem 5530er-Modell, kostet dafür allerdings 290 statt knapp 190 Euro.

Die Fritzbox 5590 unterscheidet sich maßgeblich in zwei Punkten vom günstigeren Bruder: Zum einen gibt es zwei USB-Ports (Typ A), die jeweils 5 Gbit/s übertragen (USB 3.2 Gen 1, früher USB 3.0 genannt) und sich etwa zum Anschluss von Festplattenspeicher oder Drucker eignen. Zum anderen stellt der Router vier statt zwei MIMO-Streams bereit, beherrscht – wie die Fritzbox 5530 Fiber – eine Kanalverbreiterung von 80 auf 160 MHz aber nur bei zwei aktiven MIMO-Streams.

Unterm Strich übertragen beide Modelle somit maximal 2,4 Gbit/s im 5-GHz-Netz. Im 2,4-GHz-Netz ist die Fritzbox 5590 Fiber hingegen mit bis zu 1,2 Gbit/s doppelt so schnell. Ein Upgrade auf Wi-Fi 6E steht derweil noch aus – die Router funken zwar in Wi-Fi-6-Netzen, können aber noch keine 6-GHz-Netze aufspannen.

Auch im Lieferumfang der Fritzbox 5590 Fiber befinden sich zwei Steckmodule für den Einsatz im SFP-Schacht (Small Form-Factor Pluggable) – je eines für aktive (Active Optical Network, AON) und passive Netze (Passive Optical Network, PON) mit Übertragungsraten von maximal 1 Gbit/s. Die Fritzbox 5590 Fiber ist zwar schon auf XGS-PON bis 10 Gbit/s vorbereitet, ein passendes SFP+-Modul müssen Interessierte hierzulande aber separat kaufen. AVM begründet das mit der fehlenden Verfügbarkeit von 10-Gbit/s-Anschlüssen in Deutschland.

Einen LAN-Host bindet die Fritzbox 5590 Fiber über ihren Multigigabit-Ethernet-Port mit bis zu 2,5 Gbit/s an, vier weitere mit 1 Gbit/s (Fritzbox 5530 Fiber: 1 × 2,5 Gbit/s, 2 × 1 Gbit/s). Zudem ist eine DECT-Basis mit an Bord. Einen ISDN-S0-Port gibt es hingegen nicht mehr.

Die Fritzbox 5590 Fiber trägt eine Preisempfehlung von 290 Euro. Notebooksbilliger will den Router ab Mitte Mai 2022 ausliefern – Vorbestellungen nimmt der Shop bereits entgegen. Die Fritzbox 5530 Fiber ist derzeit ab knapp 190 Euro verfügbar.

[Update, 04.05.22, 9:50 Uhr:] Ergänzung, dass die Fritzbox 5590 Fiber den Funkkanal auf 160 MHz verbreitern kann, wenn nur zwei MIMO-Streams aktiv sind. Und AVMs Anmerkung eingefügt, dass in Deutschland keine 10-Gbit/s-Option ausgeliefert wird, weil es keine entsprechend schnellen Glasfaseranschlüsse gibt.

(mma)