GPU-Leistung aus der Cloud: Google stellt A2-VMs mit bis zu 16 Nvidia A100 vor

Bis zu zwanzigmal mehr Leistung gegenüber dem Vorgänger – Google verspricht mit seinen neuen A2-VMs GPU-Leistung satt dank Nvidias A100-GPUs.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
GPU-Leistung aus der Cloud: Google stellt A2-VMs mit bis zu 16 Nvidia A100 vor

(Bild: Google)

Von
  • Moritz Förster

Unter dem Namen A2 führt Google eine neue VM-Serie für seine Public-Cloud-Plattform ein. Mit bis zu 16 A100-Grafikbeschleunigern von Nvidia pro Instanz ist sie in erster Linie auf GPU-Leistung im Bereich maschinelles Lernen und fürs High Performance Computing (HPC) ausgelegt.

Google verspricht eine um bis zu zwanzigmal höhere Leistung im Vergleich zur vorherigen GPU-Generation von Nvidia – konkret bezieht sich diese Zahl auf Tests des Herstellers, die die A100 der V100 gegenüberstellten. Vorgestellt hatte Nvidia die A100 im Mai 2020, bei der A2-Serie handelt es sich um die ersten Cloud-VMs mit der Grafikkarte.

Google offeriert Instanzen mit einer, zwei, vier, acht oder 16 A100. Hiernach richtet sich auch die restliche Ausstattung der VMs. Das System basiert auf Nvidias HGX-A100-Plattform, die vier oder acht GPUs auf einer Platine integriert. Verbunden sind letztere per NVLink.

Flankiert werden die GPUs von bis zu 96 Cascade-Lake-vCPUs von Intel sowie maximal 1,3 TByte Arbeitsspeicher. Auf Wunsch lassen sich die VMs mit lokalen SSDs ausstatten, die Verbindung ins Netz schafft bis zu 100 Gbit/s. Die kleinste Instanz muss hingegen mit 12 vCPUs, 85 GByte RAM und einer 24 Gbit/s schnellen Netzverbindung auskommen. Details zu den einzelnen Instanzen finden sich in der Ankündigung.

Zunächst sind die A2-VMs einem privaten Alpha-Programm vorbehalten. Die generelle Verfügbarkeit plant Google noch für dieses Jahr.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(fo)