"GTA 6": Hacker leakt angebliche Gameplay-Szenen

In den "GTA"-Foren verbreitet ein User vermeintlich authentisches Gameplay aus "GTA 6". Er will die Dateien aus Rockstars Slack-Kanal erbeutet haben.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 83 Beiträge

Screenshot aus "GTA 5"

(Bild: Rockstar Games)

Von
  • Daniel Herbig

Im Netz sind angebliche Gameplay-Szenen aus dem kommenden Open-World-Actionspiel "GTA 6" aufgetaucht. Die Screenshots und Videos stammen von einem User namens "teapotuberhacker", der die Dateien in die inoffiziellen GTA-Foren der Website gtaforums.com gestellt hat.

Die Szenen wirken authentisch, ihnen ist deutlich die Rockstar-Identität anzumerken: Der im Video zu sehende Überfall auf ein Waffelrestaurant erinnert etwa stark an vergleichbare Passagen aus "Red Dead Redemption 2", dem jüngsten Spiel von Rockstar Games. Zu sehen ist offenbar ein unfertiges Entwicklungsstadium mit NPCs, die nicht vollständig texturiert sind, und zahlreichen Debug-Einblendungen. Die Videos sind derzeit bei Youtube zu finden und kursieren auf Twitter.

Anhand der im Video gezeigten Windows-Version WIN 10.0 v1909 spekulieren User, dass die gezeigten Szenen 2019 entstanden sein könnten. Bereits vorhanden ist eine englische Sprachausgabe, die ebenfalls markante Rockstar-Handschrift trägt.

Zweifel an der Echtheit der Szenen gibt es daher kaum – zumal sie viele Details aus früheren Berichten bestätigen. Laut dem Bloomberg-Bericht aus dem Juli wird in "GTA 6" etwa erstmals eine Protagonistin spielbar sein. Sie hat dem Bericht zufolge einen lateinamerikanischen Hintergrund und wird als eine von zwei Figuren spielbar sein. In den inoffiziellen Videos sind beide Protagonisten zu sehen.

Rockstar Games hat bislang lediglich die Arbeit an "GTA 6" bestätigt, eine richtige Ankündigung oder gar offizielle Spielszenen gibt es nicht. Entsprechend ärgerlich dürfte der Leak für das Studio sein, das mit "GTA 5" das erfolgreichste Entertainment-Produkt aller Zeiten veröffentlicht hat.

Derzeit ist unklar, wie der User "teapotuberhacker" die Videos erbeuten konnte. Der User selbst schreibt, er habe die Dateien im Slack-Kanal von Rockstar Games entwendet. Er kündigt mögliche weitere Leaks an – darunter möglicherweise auch Quellcode von "GTA 6". Ein brisantes Detail: Der User, der die Screenshots und Videos von "GTA 6" ins Netz gestellt hat, behauptet, auch für den kürzlichen Angriff auf Uber verantwortlich zu sein. Bestätigt ist das nicht. Rockstar Games hat sich bislang nicht zu dem Hack geäußert.

Laut einem Bloomberg-Bericht hat Rockstar Games seine Arbeitsweise für "GTA 6" umgestellt: Viele Leiharbeiter haben demnach Festanstellungen bekommen, für die psychische Gesundheit der Angestellten sollen Zusatzleistungen eingeführt worden sein. Außerdem sollen mehrere Führungskräfte, deren Verhalten von Angestellten beanstandet wurde, entlassen worden sein. Die Pay Gap zwischen Männern und Frauen soll reduziert worden sein.

Beim kommenden "GTA 6" könne der satirische Grundton, für den die Serie bekannt ist, eingedämmt werden, sagten die Rockstar-Angestellten im Gespräch mit Bloomberg. So soll es etwa weniger Witzeleien auf Kosten von Minderheiten geben.

Das Spielkonzept soll sich seit dem Entwicklungsbeginn 2014 geändert haben: Ursprünglich sei eine viel größere Spielwelt mit großen Teilen von Nord- und Südamerika geplant gewesen. Mittlerweile habe man sich stattdessen dafür entschieden, eine fiktionale Version von Miami und dessen Umgebung darzustellen. Überdies soll das Spiel nach dem Release regelmäßig mit neuen Missionen und sogar Städten ergänzt werden. Das soll den Entwicklungsaufwand zum Release entschärfen.

(dahe)