Galaxy Watch 5 und Galaxy Buds 2 Pro: Neu Smartwatches und In-Ears von Samsung

Mit den Pixel Buds 2 Pro und der Galaxy Watch 5 hat Samsung neue Wearables vorgestellt. Die Smartwatch gibt es erstmals auch in einer Pro-Version.

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 20 Beiträge
Von
  • Patrick Bellmer

Neben der vierten Generation seiner faltbaren Smartphones hat Samsung auch neue Wearables vorgestellt. Die Galaxy Buds 2 Pro und Galaxy Watch 5 sind als übliche Modellpflege zu verstehen, die Galaxy Watch 5 Pro als Smartwatch-Variante mit umfangreicherer Software.

Bei den Galaxy Buds 2 Pro handelt es sich wie bei der vorherigen Generation um komplett drahtlose In-Ear-Kopfhörer. Im jetzt 15 Prozent kleineren Gehäuse stecken drei Mikrofone, davon eins für die aktive Geräuschunterdrückung (Active Noise Cancellation, ANC). Die fällt laut Samsung stärker als bei den Galaxy Buds Pro (Test) aus. Ebenso soll der Transparenzmodus Stimmen klarer weiterleiten. Die maximale Sampling-Tiefe beträgt 24 Bit, setzt aber entsprechendes Quellmaterial sowie ein Samsung-Smartphone als Abspielgerät voraus. Auswechselbare Silikonpolster unterschiedlicher Größe sollen einen bestmöglichen Sitz und eine passive Abschirmung nach Außen ermöglichen.

Die Galaxy Buds 2 Pro fallen kleiner als die erste Generation aus, bieten aber erneut aktive Geräuschunterdrückung und 360-Grad-Audio.

Von der vorherigen Generation hat Samsung Dolby-360-Grad-Audio sowie die Head-Tracking-Funktion übernommen. Passendes Audio-Material vorausgesetzt, verändert sich der räumliche Klangeindruck auch beim Drehen des Kopfes nicht – der Ursprung des Klangs wandert somit nicht mit. Verfügbar sind die Galaxy Buds 2 Pro in drei Farben, die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 229 Euro.

Die Galaxy Watch 5 entspricht technisch in weiten Teilen der Galaxy Watch 4 (Test). So bleiben Prozessor – Samsungs Exynos W920 – und die Gehäusegrößen mitsamt Displaydiagonalen unverändert. Das 40-mm-Modell verfügt über ein 1,2 Zoll großes Display mit 396 × 396 Pixeln, das 44-mm-Modell über ein 1,4 Zoll großes Display mit 450 × 450 Pixeln. Beim Aufladen des Akkus spricht Samsung von einem 30 Prozent höherem Tempo: 30 Minuten sollen für den Sprung von 0 auf 45 Prozent reichen, die Galaxy Watch 4 erreicht im selben Zeitraum lediglich 30 Prozent. Überarbeitet hat Samsung auch das Display-Glas, das nun 60 % härter als das der Vorgängergeneration sein soll.

Die Hardware der Galaxy Watch 5 entspricht weitestgehend der der vorherigen Generation. Neben einem Modell mit 44 mm Durchmesser (im Bild) bietet Samsung auch ein kleines Modell mit 40 mm an.

Veränderungen hat Samsung auch an der auf WearOS basierenden Software vorgenommen. Diese betreffen in erster Linie die Tracking-Funktionen der Smartwatch. So soll der Bio-Sensor jetzt präzisere Werte für Puls, Blutdruck, Blutsauerstoffsättigung und Körperfett liefern. Ähnliches gilt für die weiteren Sensoren, die unter anderem Schritte und Standort ermitteln.

Der Bio-Sensor liefert laut Samsung genauere Werte als bislang. Er liefert neben Puls und Blutdruck unter anderem auch Daten zum Körperfettanteil und Schlafverhalten.

Sportler können zudem bestimmte Zielwerte definieren, für deren Erreichen die Software auf Basis der Sensorwerte Empfehlungen gibt. Beim Schlaf-Tracking soll die Galaxy Watch 5 genauer zwischen den einzelnen Schlafphasen unterscheiden können und Tipps für erholsameren Schlaf geben.

Vor allem an Außensportler richtet sich die Galaxy Watch 5 Pro. Das aus einer Titanlegierung bestehende Gehäuse ist einige Millimeter dicker und mit 45 mm Durchmesser minimal breiter, dafür bietet sie anders als das Standardmodell eine digitale Lünette sowie mit 590 mAh einen größeren Akku. Der soll bei aktiviertem GPS eine Laufzeit von 20 Stunden ermöglichen.

Die Galaxy Watch Pro 5 verfügt über ein größeres Gehäuse als die Standardversion, bietet aber dank eines größeren Akkus auch längere Laufzeiten.

Neben der abweichenden Hardware gibt es auch der Pro-Version vorbehaltene Software-Funktionen. Dazu gehört Export von Lauf- und Radstrecken in GPX-Format, die Turn-by-Turn-Navigation mit Vibrations- und Sprachkommandos und die Track-Back-Funktion. Diese führt den Nutzer nach der Aktivierung auf dem Weg zurück, den er oder sie schon auf dem Hinweg gewählt hat. Das soll das Laufen und Fahren in unbekannten Regionen erleichtern.

Für die Galaxy Watch 5 mit 40 mm Durchmesser verlangt Samsung 299 Euro, für die größere 44-mm-Variante 329 Euro. Die Galaxy Watch 5 Pro kostet 469 Euro.

Alle drei Varianten der Galaxy Watch 5 bietet Samsung mit und ohne LTE-Modem an. Ohne letzteres ist die Smartwatch für den vollen Funktionsumfang auf ein per Bluetooth gekoppeltes Smartphone angewiesen. Der Aufpreis für die Modem-Variante beträgt in allen Fällen 50 Euro. (pbe)