Gamescom

Gamescom 2020: So läuft die digitale Spielemesse ab

Wegen der Coronapandemie wird die Gamescom digital ausgetragen. Die wichtigsten Ankündigungen sind schon im Eröffnungs-Livestream zu erwarten.

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Gamescom 2020: So läuft die digitale Spielemesse ab

(Bild: Gamescom)

Von
  • Daniel Herbig

Vollgepackte Säle, Hitze und lange Schlangen – trotzdem war die Gamescom in den vergangenen Jahren nicht nur die weltweit größte Spielemesse, sondern auch das wichtigste Gaming-Festival des Jahres. Aufgrund der Coronapandemie müssen sich die Veranstalter nun neu orientieren. Die Gamescom 2020 wird vom 27. bis zum 30. August erstmals rein digital ausgetragen.

Das Digital-Format spielt der Gamescom nicht in die Karten: Dreh- und Angelpunkt für die ganz großen Ankündigungen war stets die E3 in Los Angeles. Die Gamescom dagegen lebte von der Interaktion, von den Schauwerten, von der Party-Atmosphäre. Das verlustfrei in ein reines Online-Angebot umzumünzen, ist eine undankbare Aufgabe.

Dass wichtige Schritte zu mehr Online-Präsenz schon im vergangenen Jahr umgesetzt wurden, ist aber ein Bonus für die Digital-Gamescom 2020: Im Eröffnungslivestream "Opening Night Live" bündelte Moderator Geoff Keighley bereits 2019 ein kurzweiliges Programm aus respektablen Trailer-Videos und Spieleankündigungen. In diesem Jahr wird die Opening Night Live noch wichtiger als im vergangenen Jahr – sie ist das Herzstück der Spielemesse.

Die Opening Night Live beginnt am 27. August um 20 Uhr, das Vorprogramm startet um 19.30. Insgesamt sollen im Verlauf von zwei Stunden 38 Spiele gezeigt werden. Einige davon sind bereits bekannt, dazu gehört eine Story-Erweiterung für den Shooter "Doom Eternal", Infos zu Season 2 von "Fall Guys" sowie Material zu den kommenden Titeln "Call of Duty: Black Ops: Cold War" und "Mafia: Definitive Edition". Auch mit einigen Neuankündigungen ist zu rechnen. Der Livestream wird ausschließlich englischsprachig übertragen.

Im übrigen Verlauf der Gamescom teilt sich das Programm nach Sprachen auf: Das US-Spielemagazin IGN produziert den englischsprachigen Teil, Webedia den deutschen. Das längste Format nennt sich "Gamescom-Studio". Es handelt sich dabei um eine Art Livestream-Lounge mit einer Mischung aus Trailern, Interviews und Anspiel-Sessions. Das Gamescom Studio wird ab dem 28. August als durch den Nachmittag führender Marathon-Livestream angeboten.

Auf seiner Webseite verrät IGN bereits einige der Spiele, die bei den Studio-Streams zu erwarten sind. Es handelt sich hauptsächlich um kleine bis mittelgroße Titel, die im Rahmen der Livestreams besprochen und gezeigt werden. Am Freitag und am Samstag findet außerdem eine "Daily Show" statt, auf der die wichtigsten Neuigkeiten und Premieren des Tages zusammengefasst werden. Die deutsche Fassung der Daily-Show wird jeweils von 20 bis 21.30 Uhr ausgestrahlt.

Lesen Sie auch

Am 29. August produziert IGN außerdem einen Livestream namens "Awesome Indies", in dem Spiele von kleineren Studios im Vordergrund stehen sollen. Der Stream findet um 19 bis 20.30 statt. Den Abschluss der Gamescom bildet dann die Sendung "Best of Show", die auch die Verleihung der Gamescom Awards umfasst. Der Stream wird am 30. August von 20 bis 22 Uhr gezeigt.

Das politische Programm der Gamescom findet bereits am 28. August statt. Um 11 Uhr wird die Gamescom von Andreas Scheuer, Armin Laschet und Dorothee Bär eröffnet. Der Gamescom Congress, zu dem auch das Format "Debatt(l)e Royale" gehört, läuft von 11 bis 19 Uhr.

Cosplay-Fans können außerdem die Cosplay-Village-Streams einschalten, die über die Gamescom-Tage verteilt immer wieder eingestreut werden. Eine Auflistung aller offiziellen Termine findet sich auf der Gamescom-Webseite.

Die Livestreams des Gamescom-Hauptprogramms werden auf diversen Twitch- und Youtube-Kanälen übertragen – je nachdem, wer das Format produziert. Gebündelt zu finden sind sie aber alle auf der Content-Webseite "Gamescom Now". Abseits des Hauptprogramms stricken einige Hersteller noch eigene Veranstaltungen, die im Gamescom-Rahmen präsentiert werden. Ein besonders interessantes Angebot ist das des "Indie Arena Booth": Hier können Nutzer Indie-Titel während der Gamescom im Browser ausprobieren.

(dahe)