Gaming-Ultrabook: Dell XPS 17 entlädt sich beim Spielen mit Netzteil

Dells 17-Zoll-Notebook bekommt an der Steckdose unter hoher Auslastung zu wenig Strom. Betroffen ist auch das Precision 5750.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 101 Beiträge

(Bild: Dell)

Von

Das Gaming-Ultrabook XPS 17 und dessen Workstation-Schwestermodell Precision 5750 haben ein Problem mit dem Netzteil. Letzteres liefert nicht genug Strom unter hoher Auslastung, sodass die Notebooks trotz angeschlossenem Netzteil auf den Akku zurückgreifen müssen. Die Folge: Der Akku entlädt sich.

In einer Stellungnahme gegenüber der Webseite Notebookcheck bestätigte Dell, dass dies ein gewolltes Verhalten darstellt, allerdings nicht im beobachteten Ausmaß. Demnach sollte das Netzteil wie beim XPS 15 (2020) 130 Watt liefern. Das XPS 17 (2020) braucht in der Spitze mit dem Achtkern-Prozessor Core i7-10850H und dem Spielergrafikchip GeForce RTX 2060 etwa 135 Watt. 5 Watt Unterschied würden zu einer derart langsamen Entladung führen, dass Nutzer davon kaum etwas mitbekämen. Im Gegenzug bleibt das Netzteil kompakter.

Tatsächlich laden das XPS 17 und Precision 5750 aber nur mit etwa 105 Watt, sodass die Akkukapazität bei Vollauslastung in weniger als zwei Minuten um jeweils ein Prozent abnimmt. Oder anders ausgedrückt: Nach nicht einmal drei Stunden drosseln Prozessor und Grafikchip aufgrund des einsetzenden Energiesparmodus.

Lesen Sie auch

Die Notebooks werden über einen der USB-Typ-C-Anschlüsse aufgeladen. Sowohl das USB Implementers Forum als auch Intel sehen bei USB Power Delivery beziehungsweise Thunderbolt 3 eine maximale Leistungsaufnahme von 100 Watt vor. Dell weicht mit 130 Watt von der Spezifikation ab, was beim XPS 15 (2020) allerdings problemlos funktioniert. Warum das XPS 17 (2020) und Precision 5750 weniger Strom ziehen, ist nicht bekannt. Dell untersucht das Problem.

(mma)