GeForce Now: Cloud-Gaming im Browser jetzt mit 1440p und 120 fps

Nvidia verpasst seinem Cloud-Gaming-Dienst GeForce Now ein Update. Die Chrome- und Edge-Versionen unterstützen höhere eine höhere Auflösung und Bildrate.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 29 Beiträge

(Bild: Nvidia)

Von
  • Mark Mantel

Die Chromium-Browser-Versionen von GeForce Now sind nicht länger auf die Full-HD-Auflösung 1920 × 1080 Pixel und 60 Bilder pro Sekunde limitiert. Wer das teuerste Abonnement RTX 3080 nutzt, kann fortan mit 2560 × 1440 Pixeln (WQHD) und 120 fps spielen, sofern ein entsprechend aufgelöstes Display mit mindestens 120 Hertz angeschlossen ist und die Internetleitung mitmacht.

Bisher funktionierte das ausschließlich über Nvidias Apps, die es im Falle von Desktop-PCs und Notebooks aber nur für Windows gibt. Über die Browser-Versionen kann man die Auflösung und maximale Bildrate nun auch auf anderen Systemen erhöhen, etwa auf Chromebooks oder Linux-PCs. Nvidia unterstützt offiziell die beiden Chromium-Browser Google Chrome und Microsoft Edge.

Einzig 4K-Gaming mit 3840 × 2160 Pixeln und 60 fps ist weiterhin den Apps vorbehalten. Höhere Bildraten sind in 4K-Auflösung mit GeForce Now noch nicht möglich.

Laut Nvidia benötigt das Spiele-Streaming in 1440p und mit 120 fps eine Bandbreite von etwa 42 Mbit/s, was nach einer Stunde ein Datenvolumen von rund 19 GByte ergibt. Die RTX-3080-Mitgliedschaft kostet bei monatlicher Zahlung 20 Euro pro Monat; bei halbjähriger Zahlung sinkt der Preis auf 16,67 Euro pro Monat. Der günstigere Priority-Tarif ist weiterhin auf 1080p und 60 fps limitiert.

Die Cloud-Rechner laufen mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren und GPU-Beschleunigern, deren Rechenleistung einer GeForce RTX 3080 entsprechen soll. Nvidia weist einer Gaming-Session acht CPU-Kerne, 28 GByte RAM und eine GPU zu. Spiele laufen über eine PCI-Express-SSD, was für niedrige Ladezeiten sorgt.

(mma)