GeForce RTX 2060 12 GByte: Eine weitere gute Mining-Grafikkarte

Nvidias GeForce RTX 2060 12 GByte ist nach dem Verkaufsstart nirgendwo in Deutschland verfügbar – Miner dürften sich derweil über mehr Ware freuen.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 38 Beiträge
Ethereum,Mining.,Using,Powerful,Video,Cards,To,Mine,And,Earn

(Bild: Wit Olszewski / Shutterstock.com)

Von
  • Mark Mantel

Die 12-GByte-Version der GeForce RTX 2060 sollte seit dem 07. Dezember 2021 erhältlich sein. Zahlreiche Hersteller haben ihre Modelle pünktlich vorgestellt, während Nvidia der Grafikkarte nicht einmal eines Blog-Beitrags gewürdigt hat. Folglich gibt es keine offizielle Preisempfehlung. Im deutschen Handel gibt es derweil kein lieferbares Exemplar.

Auf der chinesischen Plattform PC Market findet sich einer von weltweit wenigen Tests der GeForce RTX 2060 12 GByte. Die 3D-Leistung befindet sich da, wo man eine GeForce RTX 2060 auf Steroiden, also mit 256 zusätzlichen Shader-Kernen, erwarten würde. Die GeForce RTX 3060 ist in den meisten Spielen demnach 10 bis 20 Prozent schneller.

Beim Mining der Kryptowährung ist die GeForce RTX 2060 12 GByte praktisch genauso schnell und effizient wie die bisherige GeForce RTX 2060 – gemessen wurden knapp 32 Megahashes pro Sekunde (MH/s) bei einer Leistungsaufnahme von weniger als 85 Watt. Das ergibt rund 380 Kilohashes pro Joule. Dazu hat man die GPU untertaktet, das Powerlimit verringert und den Speicher übertaktet.

Das Ergebnis überrascht nicht, da der Ethash-Algorithmus von Ethereum als profitabelste Kryptowährung zum Schürfen mit GPUs stets speicherlimitiert ist und beide Modelle eine identische Übertragungsrate von 336 GByte/s haben. Je schneller die GPU auf den sogenannten Directed Acyclic Graph (DAG) im Grafikspeicher zugreifen kann, desto mehr Hashes kann sie pro Sekunde berechnen. Die Shader-Rechenleistung ist hingegen zweitrangig.

Lesen Sie auch

Die doppelte Kapazität bringt beim Mining zumindest aktuell nichts, da der DAG rund 4,6 GByte groß ist. Beim derzeitigen Wachstum reichen 6 GByte Grafikspeicher pro GPU noch bis zum Frühling 2024 fürs Mining. Bis dahin will die Ethereum Foundation das Mining bei der eigenen Kryptowährung abgeschafft haben. Andere Kryptowährungen belegen weniger Speicher als Ethereum.

Kryptomining und NFTs

Solange es die GeForce RTX 2060 12 GByte zu kaufen gibt, dürften sich Mining-Farmen über die Grafikkarte freuen. Sie hat anders als die RTX-3000-Baureihe keine Krypto-Bremse, läuft also "out of the box". Bei der GeForce RTX 3060 etwa soll der Treiber das Ethash-Zugriffsmuster erkennen und die Mining-Leistung halbieren, was rund 22 MH/s ergibt.

Mining-Tools wie lolMiner umgehen die Bremse teilweise, sodass rund 35 MH/s mit einer GeForce RTX 3060 möglich sind, allerdings bei einer Leistungsaufnahme von mehr als 100 Watt. Laut Reddit-Beiträgen funktioniert das auch mit neuen RTX-3060-Versionen, die Nvidias GA104-GPU anstelle des GA106 verwenden.

(mma)