GeForce RTX 3080 12 GByte: Grafikkartenneuauflage wird deutlich teurer

Ein bisschen mehr Rechenleistung, 2 GByte mehr Speicher – fertig ist die GeForce RTX 3080 mit 12 GByte RAM. Die Preisempfehlung steigt unverhältnismäßig.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 33 Beiträge

(Bild: Nvidia)

Von
  • Mark Mantel

Nvidia hat ohne großes Aufsehen eine neue Variante der GeForce RTX 3080 vorgestellt. Namensgebend ist bei der GeForce RTX 3080 12 GByte die um 2 GByte vergrößerte Speicherkapazität, einhergehend mit 64 zusätzlichen Datenleitungen und damit einer von 760 auf 912 GByte/s gestiegenen Übertragungsrate.

Aber auch der eingesetzte GA102-Grafikchip arbeitet etwas schneller: Statt 68 sind 70 Shader-Multiprozessoren (SMs) aktiv, was 8960 statt 8704 Shader-Kerne ergibt. Analog wächst die Anzahl der Raytracing- und Tensor-Kerne. Zudem erhöht Nvidia die vorgegebene Leistungsaufnahme von 320 auf 350 Watt, nennt allerdings eine gleichbleibende Boost-Taktfrequenz von 1710 MHz. Der Basistakt sinkt gar um 180 auf 1260 MHz. Herstellerkarten erhöhen die Werte traditionell etwas.

Unterm Strich bekommt man mit der neuen GeForce RTX 3080 also 2 GByte mehr GDDR6X-RAM, das zudem schneller arbeitet, und eine um 3 Prozent gestiegene theoretische Rechenleistung als bei der bisherigen GeForce RTX 3080. Im Gegenzug schießen die Preisempfehlungen nach oben: Asus empfiehlt für die eigene TUF Gaming 1520 Euro, für die ROG Strix 1640 Euro. Andere Hersteller dürften ähnliche Preise aufrufen. Nvidia selbst äußert sich nicht zur Preisgestaltung der GeForce RTX 3080 12 GByte und bietet keine eigene Founders Edition an.

Spezifikationen Nvidia GeForce RTX 3080 12 GByte
Grafikkarte RTX 3080 Ti RTX 3080 12 GByte RTX 3080
Preis (UVP in US-Dollar ab Launch) 1199 USD keine Nvidia-UVP bekannt 699 USD
GPU: Ampere … GA102 GA102 GA102
Transistoren, Fertigung 28 Mrd., Samsung 8 nm 28 Mrd., Samsung 8 nm 28 Mrd., Samsung 8 nm
Shader-Multiprozessoren / RT-Kerne 80 / 80 70 / 70 68 / 68
Rechenkerne FP32 / Tensor 10240 / 320 8960 / 280 8704 / 272
Base-/Boost-Takt 1,37 / 1,67 GHz 1,26 / 1,71 GHz 1,44 / 1,71 GHz
Rechenleistung (FP32)* 34,2 TFlops 30,67 TFlops 29,8 TFlops
Rasterendstufen 112 112 96
Speichermenge/-typ 12 GByte GDDR6X 12 GByte GDDR6X 10 GByte GDDR6X
Speicherinterface/-transferrate 384 Bit / 912 GByte/s 384 Bit / 912 GByte/s 320 Bit / 760 GByte/s
Thermal Design Power 350 Watt 350 Watt 320 Watt
*bei Boost-Takt

Unterm Strich entsteht der Eindruck versteckter Preiserhöhungen direkt bei den Herstellern. Die ursprüngliche GeForce RTX 3080 erschien im September 2020, als der Chip- und Komponentenmangel noch nicht so ausufernd war wie heute. Nvidias damalige UVP: 700 US-Dollar beziehungsweise Euro. Der Handel überbietet diese Empfehlungen schon lange, mit den Neuvorstellungen verdienen aber auch die Hersteller verstärkt an den hohen Preisen mit.

Offiziell handelt es sich bei der GeForce RTX 3080 12 GByte um eine Ergänzung in Nvidias Portfolio und nicht um eine Ablösung der bisherigen GeForce RTX 3080 (10 GByte). Spannend wird allerdings, ob Hersteller nicht verstärkt 12-GByte-Modelle in den Markt entlassen.

[Update, 11.01.22, 17:20 Uhr:] Verweis auf andere Medien mit einer angeblichen Preisempfehlung seitens Nvidias entfernt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(mma)