Gegen langweilige Youtube-Videos: Neue Funktion markiert meistgesehene Szenen

Nur die spannendsten Ausschnitte eines Videos anzuschauen, statt sich durch das gesamte Video durchquälen zu müssen. Dies will Youtube ermöglichen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 23 Beiträge

Der Kurvenverlauf zeigt an, welche Teile im Video besonders häufig angeschaut wurden.

(Bild: Youtube (Screenshot))

Von
  • Oliver Bünte

Youtube ergänzt seinen Web-Videoplayer und seine mobile Abspiel-App um eine Funktion, die die meistgesehen Szenen in Form eines Graphen oberhalb des Fortschrittbalkens hervorhebt. So lassen sich Szenen, die öfter als der Rest des Videos angeschaut wurden, einfacher identifizieren und ansteuern. Potenziell langweilige Teile des Videos können Nutzerinnen und Nutzer so einfach überspringen und müssen sich dann nicht das gesamte Video ansehen.

Youtube sieht darin aber nicht nur einen Nutzen für die Zuschauerinnen und Zuschauer, die so schneller zu den für sie vermeintlich interessantesten Stellen springen können. Der Verlauf soll außerdem den Videoproduzenten Hinweise geben, was die Zuschauer gerne sehen möchten. Sie können dann ihre Videos entsprechend optimieren. Wie das US-Tech-MagazinThe Verge schreibt, stößt das bei Youtubern jedoch auf Kritik. Sie sehen sich dadurch einem "unerwünschten Druck" ausgesetzt.

Offenbar gibt Youtube als Plattform für lange ausführlichere Videos dem Trend nach kurzen knackigen Videos nach, wie es vor allem Tiktok vormacht. Darauf deutet nicht nur die Markierung der meistgesehen Szenen hin, um Ausschnitte schnell aufrufen und ansehen zu können. Auch weitere Neuerungen und Entwicklungen scheinen dem Bedürfnis nach solchen "schnellen Videos zwischendurch" Rechnung zu tragen.

So kann beispielsweise in den USA auch ein einzelner Videoausschnitt in Dauerschleife abgespielt werden – nicht nur das gesamte Video. Außerdem arbeitet Youtube daran, es den Nutzerinnen und Nutzern zu erleichtern, die Szenen in einem Video aufzufinden, die für sie besonders interessant sind. Wie das genau funktionieren soll, ist noch unklar. Details dazu hat Youtube bisher nicht preisgegeben. Zunächst will Youtube diese Funktion ohnehin seinen Premium-Abonnenten anbieten.

Die konnten auch schon vorab die Markierung der meistgesehenen Szenen ausprobieren, die nun in den USA zur Verfügung steht. Ob und wann die Funktion nach Deutschland kommen wird, sagte Youtube zunächst nicht.

Lesen Sie auch

(olb)