Apple-Warnsystem: "Geister-AirTags" sorgen für Verwirrung

Apple hat ein Warnsystem erdacht, um Stalking mit seinen UWB-Trackern zu verhindern. Das kann allerdings auch fehlerhaft anschlagen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 47 Beiträge
AirTags

Apples Tracker sind kostengünstig und dementsprechend beliebt.

(Bild: tre / Mac&i)

Von
  • Ben Schwan

Falscher Stalking-Alarm: Nutzerinnen und Nutzer von iPhones berichten über unpassende Warnmeldungen, laut denen sich angeblich ein AirTag einer unbekannten Person mit ihnen bewegt.

Grund scheint zu sein, dass es mittlerweile zu viele der Bluetooth- und Ultra-Wideband-Tracker gibt, sodass der in der "Wo ist?"-App beziehungsweise dem iOS-Betriebssystem integrierte Sicherheitsalgorithmus fehlerhaft Alarm schlägt. Besonders betroffen sein sollen Örtlichkeiten, in denen sich viele einander fremde Menschen über einen längeren Zeitraum aufhalten, beispielsweise Vergnügungsparks.

Entsprechende Berichte gibt es etwa aus dem Disneyland in Kalifornien. In der Praxis bedeutet das, dass User AirTag-Stalking-Warnmeldungen erhalten, den angeblich mitgeführten Tracker dann aber in ihren Besitztümern nicht finden können – obwohl es mittels Tonsignal eigentlich sehr einfach ist, fremde AirTags aufzuspüren, was sich mittlerweile längst auch Diebe zunutze machen.

Eine Familie in der World Disney World in Florida bekam so beispielsweise die Meldung, konnte den Tracker aber nirgendwo finden. Die hinzugezogene örtliche Polizei wollte nicht ermitteln, nahm den Fall aber auf. Die Warnung verschwand, nachdem die Betroffenen wieder zuhause waren. Dem Orange County Sheriff’s Office zufolge lag der Stalking-Alarm wohl an den "Tausenden von Apple-Produkten innerhalb des Disney-Gebiets an diesem Tag". Es sei daher möglich, dass die Benachrichtigung "fehlerhaft" war.

Apples Anti-Stalking-Mechanik arbeitet relativ aggressiv. Der Konzern reagierte damit auf zahlreiche Medienberichte, laut denen die AirTags zur Belästigung von Frauen, dem Auffinden von Diebstahlopfern oder als Tracker in gewaltvollen Partnerschaften eingesetzt werden. Die Geräte sind mit unter 25 Euro pro Stück (im Viererpack) kostengünstig und arbeitet sehr präzise, da Apple seine iPhones als Finde-Netzwerk verwenden kann.

Ein Software-Update sorgte dafür, dass die Geräte leichter aufzufinden sind, zudem werden potenzielle Gefährder gewarnt, dass sie mit unerwünschtem Stalking Straftaten begehen. Gleichzeitig wurde jedoch auch die Nützlichkeit der AirTags reduziert, da sie von Dieben so sehr einfach aufgefunden und somit deaktiviert werden können.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)