Gewinnanstieg: SAP will Dividende um 17 Prozent erhöhen

2020 erzielte SAP einen hohen Gewinn, von dem nun auch die Aktionäre stärker profitieren sollen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge

(Bild: josefkubes/Shutterstock.com)

Von
  • Oliver Bünte

Der Software-Konzern SAP hat im vergangenen Jahr rund 5,28 Milliarden Euro verdient und beabsichtigt, seinen Aktionären eine um 27 Cent höhere Dividende pro Wertpapier als im Vorjahr auszuzahlen, eine Steigerung um 17 Prozent. Die Dividende soll nun 1,85 Euro betragen, wie SAP am Donnerstag mitteilte.

Im Vergleich zu 2019 hat SAP 2020 etwa 57 Prozent mehr Gewinn erzielt. Die Widrigkeiten der Corona-Krise führten zwar zu einem geringeren Umsatz, allerdings waren 2020 auch die Aufwendungen geringer. So belasteten 2019 noch Aufwendungen für einen Stellenabbau den Gewinn. Darüber hinaus sanken 2020 die Kosten für die aktienbasierten Vergütungen der SAP-Mitarbeiter. Denn der Aktienkurs ging nach einer Senkung der mittelfristigen Prognosen durch SAP zurück, sodass weniger ausgezahlt werden musste.

Die jetzige Dividendenerhöhung kommt nicht überraschend: Bereits Ende Januar hatte SAP-Finanzchef Luka Mucic angekündigt, die Dividende erhöhen zu wollen. 2,18 Milliarden Euro sollen an die Aktionäre ausgeschüttet werden, heißt es von SAP. 2019 waren es noch 1,86 Milliarden Euro gewesen. Die Ausschüttungsquote ist damit um 41 Prozent angewachsen. Sollten die Aktionäre auf der virtuellen Hauptversammlung am 12. Mai den Vorschlag des Vorstands auf die Dividendenerhöhung zustimmen, dann könnte sie bereits ab dem 18. Mai ausgezahlt werden.

(olb)