GitHub Mobile 1.2 überarbeitet den Review-Prozess bei Pull Requests

Mit der neuen Version der GitHub-Mobile-App können Entwickler Avatare mehrerer Autoren für Commits auf der Timeline der Pull Requests anzeigen lassen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: TATSIANAMA/Shutterstock.com)

Von

Die Softwareentwicklungsplattform GitHub hat ein Update für ihre Mobile-App veröffentlicht. Version 1.2 bringt sowohl für Android als auch für iOS einige neue Funktionen. Das Entwicklerteam ermöglicht beispielsweise das Zusammenführen (gelöschter) Dateien.

GitHub hatte erstmals auf seiner Entwicklerkonferenz Universe im Herbst 2019 eine Mobile-App angekündigt. Im März 2020 stand sie mit Version 1.0 für alle Nutzer zur Verfügung.

Mit Version 1.2 überarbeitet GitHub den Review-Prozess für Pull Requests und fügt Support für das Markieren von Dateien als bereits angesehen hinzu. (Gelöschte) Dateien lassen sich nun offenbar zusammenfassen. Darüber hinaus werden Markdown-, Bild- und PDF-Dateien gerendert, wenn Entwickler sie beim Durchsuchen des Codes auswählen.

Auch die Eingabe der Kommentare soll nun flüssiger laufen. Beschriftungen, der Benutzerstatus und Commit Messages, die Emoji Shortcodes verwendet haben, sollen mit dem Update richtig dargestellt werden. Entwickler können außerdem Avatare mehrerer Autoren für Commits auf der Timeline der Pull Requests anzeigen lassen. Ein Fehler mit Voice-over in der Inbox-Filter-Ansicht soll behoben worden sein. Anscheinend hatte es Probleme mit iPads gegeben, durch die die Tastatur während der Eingabe einer Rezension deaktiviert wurde.

Die aktuelle Version der GitHub-Mobile-App steht über Google Play und den App Store zum Download bereit. Nähere Informationen zu Version 1.2 können den Release Notes entnommen werden.

(mdo)