Go Fest 2021: Pokémon Go feiert sein fünftes Jahr​

Fünf Jahre Pokémon Go: Zum Jubiläum richtet Niantic ein großes, zweitägiges Fest unter Sonderbedingungen aus. Noch immer trotzt das Mobilspiel der Pandemie.

Lesezeit: 11 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: Niantic)

Von
  • Gerald Himmelein
Inhaltsverzeichnis

Vor fünf Jahren erschien Pokémon Go, und alle wollten mitspielen. Aus einem Google-Aprilscherz war ein echtes Mobile-Game geworden, mit einer großartigen Grundidee: Die aus den klassischen Pokémon-Spielen bekannte Monsterjagd wurde nach draußen verlegt. Das "Go" im Namen war eine Aufforderung: Geht raus, spielen!

Um die knuddeligen Fabelwesen zu fangen, musste man sie in der Umgebung suchen, in einer an die Koordinaten der Realwelt gebundenen Parallelwelt auf dem Smartphone. An echten Sehenswürdigkeiten aufgestellte Pokéstops lieferten Nachschub an Bällen, Tränken und sonstigen Extras; in etwas weiter verstreuten Arenen konnte man gegen die Monster anderer Spieler kämpfen.

Einen Sommer lang war "PoGo" der große Hype, dann kam der Herbst und es wurde ruhiger um das Spiel. Wer unverdrossen weiterspielte, bekam unweigerlich zu hören: "Ach, spielt das noch jemand?" Ja, das spielt noch jemand, und jeden Sommer kommen neue Spieler dazu. Am beliebtesten ist das Spiel in den USA, Brasilien und Indien, aber auch im deutschsprachigen Raum gibt es weiterhin eine aktive Spielerbasis.

Pokémon Go feiert fünfjähriges Jubiläum (6 Bilder)

Der aktuelle Startbildschirm von Pokémon Go stimmt seit Wochen auf das "Musikfestival" vom 17. – 18. Juli 2021 ein.
(Bild: Niantic)

Am 17. Juli startet weltweit das Go Fest 2021 – Pandemie-bedingt zum zweiten Mal weitgehend virtuell. Kosteten die Tickets im Vorjahr noch 17 Euro, hat Niantic den Preis zum fünfjährigen Jubiläum auf ein Drittel gesenkt (in Deutschland: 5,49 Euro). Da Google Play das Event sponsert, erhalten Android-Benutzer weitere Boni: 3 Monate YouTube Premium gratis, einen Play-Punktebonus bei In-App-Käufen sowie ein In-Game-Geschenk zum Fest.

Wer teilnehmen will, sollte darauf achten, dass die Transaktion tatsächlich vollständig abgeschlossen wird: Aufgrund eines Bugs kann es derzeit zu Verzögerungen von bis zu 72 Stunden kommen, bis In-App-Käufe im Spiel auftauchen. Wer nach einem In-App-Kauf feststellen muss, dass er keine Items bekommen hat (etwa das Ticket zum Fest), soll umgehend den Niantic-Support kontaktieren. Ein Patch ist wohl in Arbeit.

Im Zuge der Aufgaben können Spieler mehrere Entscheidungen treffen, die den weiteren Spielverlauf beeinflussen. Zum Anfang muss man sich für ein Musik-Genre entscheiden: Pop oder Rock. Ob man dafür Rocker- oder Star-Pikachu wählt, beeinflusst auch die Hintergrundmusik des Spiels. Insgesamt wird die Forschung am Samstag dem Vernehmen nach 11 Phasen umfassen, die zu 8 unterschiedlichen Enden führen sollen.

In den vergangenen Wochen hat Niantic tröpfchenweise Details zum Go Fest 2021 preisgegeben. Da man sich das alles unmöglich merken kann, haben wir alle wichtigen Boni am Ende dieses Artikels zusammengefasst.

Für die Pokémon-Go-Macher dürfte der reduzierte Ticketpreis eher zusätzliche Einnahmen bedeuten als Verluste: Schon die Raid-Pässe am Sonntag wiegen das Eintrittsgeld mehr als auf. Allerdings besteht Niantic darauf, dass Spieler dafür echtes Geld in die Hand nehmen – mit erspielten Pokémünzen lässt sich das Fest-Ticket nicht bezahlen.

Das scheint der Spielerbasis aber wenig auszumachen. In den letzten Jahren haben sich die Entwickler immer neue Features ausgedacht, die nicht zuletzt dazu dienen, die Spielerbasis trotz Free-to-play-Konzepts dazu zu motivieren, Geld auszugeben. Für etwas mehr Spielspaß machen die meist etwas älteren Hardcore-Spieler gerne immer wieder Kleingeld locker.

Laut Sensor Tower konnte Niantic den mit Pokémon Go erzielten Umsatz in jedem Jahr um grob 20 Prozent steigern. Insgesamt sollen dabei bisher insgesamt 5 Milliarden US-Dollar zusammengekommen sein. Das ist für einen totgeglaubten Hype gar nicht übel.