Google: Android-Sicherheit jetzt ganz einfach – mit erzwungenen Play-Diensten

Mit den Android Enterprise Essentials bietet Google ein neues Smartphone-Management für KMU-Admins an. Es schränkt Android auf die hauseigenen Play-Dienste ein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 23 Beiträge

(Bild: Google LLC)

Von
  • Moritz Förster

Unter dem Namen Android Enterprise Essentials bietet Google einen neuen Dienst fürs Mobile Device Management (MDM) an, der sich explizit an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) richtet. Mit drei zentralen Vorgaben sollen Administratoren für die Sicherheit der in der Firma eingesetzten Smartphones sorgen.

Zum einen lassen sich so aus der Ferne ein Sperrbildschirm und eine Verschlüsselung der auf dem Mobilgerät gespeicherten Daten vorschreiben. Auf diese Weise sollen Unternehmen interne Informationen vor dem Zugriff durch Dritte schützen können. Ferner können Systemverwalter die Aktivierung von Play Protect – Googles konsolidierte Security-Dienste für Android – erzwingen und nur noch die Installation von Anwendungen aus dem Play Store zulassen. In Folge sollen sich Firmen keine Sorgen mehr um Malware machen müssen.

Überdies lassen sich alle Unternehmensdaten von Smartphones aus der Ferne löschen, wenn der Nutzer das Gerät zum Beispiel verloren hat oder es ihm gestohlen wurde. Auf all diese Funktionen können Administratoren ohne eine zusätzliche Konfiguration der Android-Clients zugreifen. Zur Verfügung sollen die Android Enterprise Essentials ab dem 26. Januar 2021 stehen, wie aus der Ankündigung hervorgeht. Zum Preis schweigt Google noch, spricht lediglich von für KMUs bezahlbaren Kosten.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(fo)