Google Cloud Platform wird Google Cloud, sonst bleibt (fast) alles gleich

Google gibt seiner Cloud einen neuen Namen. Außerdem führt der Anbieter eine neue Startseite ein, über die Nutzer wichtige Projekte schneller finden sollen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Moritz Förster

Schlicht Google Cloud statt Google Cloud Platform – der Anbieter benennt sein Diensteportfolio um. Dies wirkt sich ebenfalls auf die zugehörigen Anwendungen und die Dokumentation aus, wo die alte GCP-Bezeichnung verschwindet. Ferner heißt die bisherige Cloud Console App – zum Monitoring vom Smartphone aus – passenderweise nun Google Cloud App.

Gleichzeitig erhält die Google-Cloud-Startseite unter console.cloud.google.com einen neuen Auftritt: Auf ihr sollen Nutzer schneller und leichter das Gesuchte finden. Prominent präsentiert sie das aktuelle Projekt des Anwenders neben Googles Vorschlägen zum Senken der Kosten und Absichern der gebuchten Cloud-Dienste.

Kleiner unter dem Hauptprojekt sind Links zu beliebten Diensten platziert, über die Nutzer direkt ein neues Projekt anlegen können. Anschließend folgt ein Verweis auf den gesamten Dienstkatalog. Wer die alte Startseite bevorzugt, soll zudem mit direkt zurückwechseln können. Alle Informationen zur neuen Startseite finden sich in der Ankündigung Googles.

Lesen Sie dazu auch:

Themenseite zu Google Cloud auf heise online

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(fo)