Google: Passwort-Checkup und Spiele für Android Auto

Google ergänzt Android um mehrere neue Features. Der "Passwort-Checkup" soll Nutzer beispielsweise darauf hinweisen, wenn ihr Passwort geleakt wurde.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge

(Bild: Google)

Von
  • Daniel Herbig

Google hat mehrere neue Features für sein Android-Betriebssystem angekündigt. Nutzer von Android-Version 9 oder neuer können in Googles eigenem Passwort-Manager künftig das Feature Password Checkup nutzen. Das Tool weist Nutzer beim Login zu einer Webseite oder einem Dienst aktiv darauf hin, falls ihr Passwort in einem Datenleak auftaucht.

Den Password Checkup hat Google bereits 2019 für seinen Chrome-Browser vorgestellt. Das Werkzeug prüft beim Login-Versuch in Echtzeit, ob das verwendete Passwort in einer Liste mit geleakten Zugangsdaten auftaucht. Eigenen Angaben zufolge speichert Google geleakte Zugangsdaten als Hash-Wert und verschlüsselt in seiner Datenbank. Aus welcher Quelle Google diese Informationen bezieht, ist allerdings unklar.

Eine weitere Neuigkeit: In der Chat- und SMS-Anwendung Messages kann man Nachrichten nun so einstellen, dass sie zu einem bestimmten Zeitpunkt verschickt werden. Außerdem frischt Google seinen Screenreader TalkBack unter anderem mit überarbeiteten Menüs und überarbeiteter Gestensteuerung auf. Android-Nutzer können künftig außerdem den neuen Dark Mode von Google Maps nutzen, mit dem Google schon seit Monaten experimentiert.

Auch Android Auto bekommt mehrere neue Funktionen. Dazu gehört die Möglichkeit, ein individuelles Wallpaper aus einer von Google bereitgestellten Auswahl zusammenzustellen. Neu sind daneben mehrere Spiele, die Fahrgäste während längerer Fahrten unterhalten sollen.

Auf dem Launch Screen von Android Auto gibt es künftig außerdem Shortcuts, mit denen Nutzer beispielsweise zu den Kontakten navigieren oder bestimmte Routinen des Google Assistant aufrufen können. Autos mit größeren Mediacenter-Bildschirmen können außerdem einen Splitscreen-Modus aktivieren, der auf einer Seite Google Maps und auf der anderen die Medienwiedergabe anzeigt.

(dahe)