Google kauft Actifio für eine einfachere Cloud-Datensicherung

Um sein Backup-Portfolio zu stärken, übernimmt Google den US-Anbieter Actifio. Neben Datenbanken lassen sich auch VMs und physische Server sichern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: dpa, Jeff Chiu/AP/dpa)

Von
  • Moritz Förster

Künftig gehört Actifio zu Google, wie beide Unternehmen bekannt gaben. Mit der Übernahme des Anbieters von as-a-Service-Backup- und -Disaster-Recovery-Diensten will der Konzern sein Cloud-Geschäft stärken.

Wie aus der Ankündigung der Akquisition hervorgeht, soll die Technik von Actifio Backups sowohl in der Cloud, als auch in hybriden Umgebungen – Infrastruktur parallel bei einem externen Provider und im eigenen RZ – vereinfachen. Hierunter fallen zum einen Datenbanken wie SAP HANA, Oracle, Microsoft SQL Server, PostgreSQL und MySQL, aber auch virtuelle Maschinen mit VMware und Hyper-V. Auch physische Server und Systeme in Googles Compute Engine sollen sich mit der Software absichern lassen.

Actifio ist seit vier Jahren Cloud-Partner Googles. Der Hauptsitz des 2009 gegründeten US-Unternehmens befindet sich in Waltham, Massachusetts; weitere Niederlassungen befinden sich weltweit, unter anderem in Frankfurt am Main. Weitere Details zu der Übernahme wie zum Preis und der Zukunft der Mitarbeiter gaben beide Unternehmen nicht an.

(fo)