Google verschiebt Rückkehr der Angestellten aus dem Homeoffice

Googles Angestellte müssen nicht in die Büros zurückkehren. Einzelne Standorte sollen nach Corona-Lage entscheiden, wann sie hybrides Arbeiten erlauben wollen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge

(Bild: achinthamb/Shutterstock.com)

Von
  • Oliver Bünte

Google setzt die für den 10. Januar geplante (teilweise) Rückkehr seiner US-Angestellten aus dem Homeoffice vorerst aus. Dies teilte Sicherheits-Vizepräsident Chris Rackow in einer E-Mail an die Vollzeit-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter am Donnerstag mit, wie CNBC berichtet. Demnach soll die angespannte Corona-Situation zu Beginn des neuen Jahres 2022 neu bewertet und dann entschieden werden, wann langfristig wieder ein sicheres Arbeitsumfeld in den Büros geboten werden kann. Auf die neu aufgetauchte Omikron-Variante des Coronavirus als möglichen Hintergrund für die Entscheidung ging Rackow nicht ein. Für Europa, den Nahen Osten und Afrika hat Google die Bürorückkehr ebenfalls zurückgenommen.

Die bisherige Regelung bei Google sah vor, dass ein Großteil der US-Belegschaft ab dem 10. Januar 2022 zumindest für drei Tage pro Woche aus dem Homeoffice in die Büros zurückkehrt. Google habe dazu in den USA 90 Prozent seiner Büros geöffnet, etwa 40 Prozent der Mitarbeiter seien bereits in die Büros gekommen, schreib Rackow. Um das zu ermöglichen, hatte Google im Konzern eine Impfpflicht für das Betreten der Büros ausgerufen, was eine starke Kritik bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ausgelöst hatte.

Wie Rackow nach Angaben von CNBC ausführt, soll es einzelnen Google-Standorten erlaubt sein, selbst festzulegen, wann eine Rückkehr in die Büros möglich ist. Das jeweilige lokale Incident Response Team soll dabei eine Risikoanalyse erstellen und bei der Bewertung der Situation vor Ort helfen. So könne je nach lokaler Gegebenheit entschieden werden, welche Büros geöffnet werden und ob hybrides Arbeiten möglich ist. Rackow ermutigt die Mitarbeiter dazu, dort wo es möglich ist, in die Büros zu kommen.

"Wir müssen gemeinsam unseren Arbeitsrhythmus 2022 erneut finden", schreibt Rackow. Dies bringe "neue Möglichkeiten", bedeute aber auch "neue Herausforderungen beim Experimentieren mit flexibleren Arten der Arbeit".

Für Europa, dem Nahen Osten sowie Afrika hat Google seinen Mitarbeitern ebenfalls mitgeteilt, die Rückkehr aus dem Homeoffice zu verschieben. Als Begründung führt der Konzern die Unsicherheiten der Omikron-Variante und Reisebeschränkungen an.

(olb)