Googles Entwicklerkonferenz I/O findet 2021 digital statt

Google I/O läuft in diesem Jahr virtuell. Die Entwicklerkonferenz ist für drei Tage im Mai angesetzt. Teilnehmen kann jeder, sie ist kostenlos.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: Benny Marty/Shutterstock.com)

Von
  • Eva-Maria Weiß

Vergangenes Jahr musste Google seine Entwicklerkonferenz wegen des Ausbruchs der Corona-Pandemie noch absagen. Dieses Jahr findet die Google I/O wieder statt – allerdings nur rein virtuell. Angesetzt ist die Konferenz für den 18. bis 20. Mai.

"I/O is back online" heißt es in der Ankündigung von Google. Dort kann man sich auch sogleich registrieren. Die Teilnahme ist kostenlos. Ein Link führt zudem zu einem "I/O 2021 Puzzle", bei dem man ein Zitat zuordnen muss, wenn man es denn kann. Wobei die Antwort keine Voraussetzung ist, um teilnehmen zu dürfen.

Auf der Konferenz werden Neuigkeiten, Produkte und Entwicklungen des IT-Konzerns vorgestellt. Außerdem gibt es Hands-on-Learnings, also praktische Einheiten, und Diskussionen sowie Ask-me-Anything-Runden. Ein genauer Zeitplan soll später in diesem April veröffentlicht werden. Für Workshops und Sessions mit begrenzter Teilnehmeranzahl muss man sich dann vorab anmelden. Google will es Entwicklern auch ermöglichen, neue Produkte und Technologien auszuprobieren beziehungsweise mit ihnen zu interagieren.

Eigentlich hatte es auch im vergangenen Jahr zunächst geheißen, dass die I/O digital laufen soll. Die Absage folgte dann aber doch sehr zeitnah. Stattdessen sind Neuigkeiten von Google über Blogs und Videokonferenz-Sessions über das Jahr verteilt vorgestellt worden. Ähnlich haben es auch andere Unternehmen gehandhabt. Fast alle Konferenzen und Messen sind seit der Corona-Pandemie ausgefallen, in die virtuelle Welt verschoben und abgesagt worden. Eine Ausnahme bildet derzeit der Mobile World Congress (MWC), der im Sommer in Barcelona stattfinden soll. Allerdings sagen reihenweise potenzielle Aussteller ab. Trotz eines Hygienekonzepts für die Präsenzmesse planen Google, Ericsson, Nokia und weitere nur ein Online-Angebot zum MWC zu machen.

(emw)