Grafana Labs veröffentlicht Version 7.2 des Monitoring-Werkzeugs

Zu den Neuerungen gehört unter anderem die Möglichkeit individuelle Datumsformatierungen zu konfigurieren. Zudem lassen sich Transformationen gruppieren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

(Bild: Gorodenkoff/Shutterstock.com)

Von
  • Madeleine Domogalla

Grafana Labs hat eine neue Version des Monitoring-Dashboards Grafana veröffentlicht. Grafana 7.2 bringt benutzerdefinierte Datumsformate und erweiterte Optionen für Transformationen, aber auch einige Neuerungen für Enterprise-Nutzer.

Das Update ermöglicht es Entwicklern, eigene Formatierungen für Daten vorzunehmen. Benutzerdefinierten Datumsformate gelten nun für die Zeitbereichsauswahl (Time Range Picker), Diagramme und andere Panel-Visualisierungen. Datumsformate für eine Grafana-Instanz lassen sich durch Anpassung der serverweiten Einstellungen in der Grafana-Konfigurationsdatei einstellen. Das Grafana-Entwicklerteam hofft, in Zukunft auch Einstellungen auf Organisations- und Benutzerebene hinzufügen zu können. Grafana 7.2 hält zudem experimentelle Unterstützung für die Verwendung des Browser-Standorts und der Browser-Sprache, um das aktuelle Datumsformat für alle Benutzer dynamisch ändern zu können. Zum jetzigen Zeitpunkt ist diese Funktion allerdings per Standard deaktiviert.

Das Entwicklerteam hinter Grafana hat die Konfigurationsoptionen in den Tabs Field und Override vom Beta-Label befreit. Entwickler können diese nun nutzen und beispielsweise Value-Filter flexibel auf jede Tabellenspalte anwenden. Diese Funktion lässt sich für alle oder auf eine bestimmte Spalte mit einer Regel zum Überschreiben aktivieren. Entwickler können Überschreibungsregeln hinzufügen, die einen Regex-Matcher verwenden, um auszuwählen, auf welche Felder die Regeln angewendet werden sollen.

Grafana 7.2 hat darüber hinaus Neuerungen für Transformationen im Gepäck. Eine neue Group-by-Funktion ermöglicht es Entwicklern, mehrere Felder zu gruppieren. Außerdem lassen sich beliebig viele Aggregationen für andere Felder hinzufügen. Die Transformation Labels for Fields erlaubt es, eine Beschriftung auszuwählen und die als Namen des Wertfeldes festzulegen. Zudem kann Version 7.2 Transformationen ziehen, um sie neu anzuordnen.

Entwickler können Abfragen neuerdings über ein sogenanntes Drag-Icon Queries in eine neue Reihenfolge bringen, statt wie bisher die Pfeile für oben beziehungsweise unten zu verwenden. Des Weiteren finden sich alle Details, die der Query-Inspector im Dashboard wiedergibt, nun auch im Explorer.

Die Grafana-Enterprise-Edition bringt eine neue Raster-Layout-Option für Rendering-Reports. Außerdem können Entwickler mit der aktuellen Version einen Report für einen anderen Zeitbereich einstellen, als im Dashboard. Nähere Informationen zu den Neuerungen finden sich in den Release Notes.

(mdo)