Größerer Ausfall bei Apples Entwicklerdiensten

Momentan sind unter anderem App Store Connect und Testflight nicht nutzbar, hinzu kommen weitere Services. Wann das Problem behoben wird, ist unklar.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
Von
  • Ben Schwan

Entwicklerinnen und Entwickler von Apps für Apple-Systeme können aktuell nur eingeschränkt arbeiten. Zentrale Dienste des iPhone-Konzerns, die sich an Developer wenden, sind momentan offline oder nur zeitweise zu erreichen. Die Downtime besteht bereits seit den frühen Morgenstunden mitteleuropäischer Zeit.

Wie ein Blick auf die Systemstatus-Website für den Bereich Apple Developer zeigt, sind mindestens fünf zentrale Services betroffen. Dabei handelt es sich um App Store Connect, Apples zentrale Verwaltungsstelle für den App Store mit insgesamt drei Services, sowie den Betatestdienst Testflight. Weiterhin ist die gesamte Xcode Cloud, Apples frisch gestarteter Service für Continues Integration (CI) und Continues Delivery (CD), nicht zu erreichen.

Bei App Store Connect ist die zentrale Website ebenso down wie die Verarbeitung von Apps (Processing) – ein notwendiger Schritt, bevor diese im App Review landen. Schlimmer noch: Selbst der Upload von Binaries ist gestört. Apple macht aktuell keine Angaben dazu, wann die Probleme behoben sind und aus welchen Gründen sie auftreten. Lapidar heißt es nur, dass Nutzer "ein Problem mit diesen Diensten" haben. "Wir arbeiten daran, [es] zu beheben." In den meisten Fällen sind die Services komplett unerreichbar, kann man auf sie zugreifen, reagieren sie aber sehr langsam.

Auf Twitter berichten betroffene Developer, dass sie aktuell eine Pause einlegen müssen. "Ich wollte gerade meine erste App zu App Store Connect hochladen und jetzt ist es aktuell down", schreibt etwa eine frischgebackene SwiftUI-Programmiererin. Andere Entwickler sind genervt, weil sie frische Builds nicht pushen können.

Die Developer-Downtime scheint indes nicht das einzige Problem zu sein, dass Apples Cloud-Landschaft derzeit hat. Auch reguläre Services wie iCloud Drive, iCloud Mail und die Foto-Dienste waren zwischenzeitlich schlechter oder gar nicht erreichbar. Allerdings ist diese rund dreistündige Problematik am heutigen Morgen laut Angaben des Konzerns mittlerweile behoben – wobei Apples berühmt-berüchtigt dafür ist, seine Systemstatus-Angaben nicht wirklich aktuell zu halten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)