Hackathon #wirfürschule soll Lösungen für die "hybride Schule" finden

Auch im nächsten Schuljahr wird der Unterricht nicht wie gewohnt laufen. Ein Online-Wettbewerb soll deshalb bessere Technik und didaktische Konzepte entwickeln.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 18 Beiträge
Von

Ein Online-Wettbewerb soll Lösungen für die "hybride Schule" entwickeln: Der Hackathon #wirfürschule dreht sich um die pandemiebedingte Kombination aus Homeschooling und Präsenzunterricht in der Schule. "Wir brauchen verbesserte Technik, Prozesse, pädagogische Ansätze und didaktische Konzepte, um das nächste Schuljahr meistern zu können", erklären die Organisatoren des Wettbewerbs auf ihrer Webseite.

heise online daily Newsletter

Keine News verpassen! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle Nachrichten von heise online der vergangenen 24 Stunden.

Der Hackathon findet vom 8. bis 12. Juni statt. Teilnehmen kann laut den Organisatoren "jeder Bildungsenthusiast ab 16 Jahren mit Zeit, Lust und Internetzugang". Gemeinsam mit Eltern oder Lehrern könnten und sollten sich auch Jüngere beteiligen. Anmelden kann man sich noch bis zum 5. Juni.

Ins Leben gerufen wurde der Hackathon vom Verein "Digitale Bildung für Alle" und der Lehrer-Community "lehrermarktplatz.de". Inhaltlich dreht er sich um neun Themenfelder, darunter die "Verzahnung von Präsenzunterricht und Homeschooling", "Fächerübergreifende Projektideen für die hybride Schule", "Technische Ausstattung" und "Aus-, Fort- und Weiterbildung von Lehrer*innen".

Wie schon der Corona-Hackathon #wirvsvirus findet auch #wirfürschule online statt. Die Teilnehmer sollen über die Kommunikationsplattform Slack zusammenarbeiten und konkrete "Challenges" aus den Themenfeldern bearbeiten. Im Anschluss soll eine Jury die besten Lösungen auszeichnen.

(cwo)