Hardware-Messe Computex 2020: Nach der Verschiebung folgt die Absage

Die weltweit wichtigste Messe für PC-Hardware findet dieses Jahr nicht mehr statt. Weiter geht’s mit der Computex im Juni 2021.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Grzegorz Czapski/Shutterstock.com)

Von

Das Taiwan External Trade Development Council (TAITRA) und die Taipei Computer Association (TCA) haben entschieden, die Hardware-Messe Computex dieses Jahr ausfallen zu lassen. Eigentlich sollte diese vom 2. bis 6. Juni 2020 stattfinden, wurde aufgrund der Coronavirus-Pandemie jedoch im März 2020 auf den 28. bis 30. September 2020 verschoben. Die nächste Computex will TAITRA vom 1. bis 5. Juni 2021 austragen.

In der Bekanntgabe schreiben die Verantwortlichen jetzt, dass die Sicherheit der Aussteller und Besucher auch im September nicht sichergestellt wäre. Weltweite Behörden haben inzwischen weit über 7 Millionen Corona-Infektionen gemeldet, davon nicht einmal 500 in Taiwan. Die ostasiatische Insel hat mit einem lokalen Lockdown und einer Grenzschließung für Ausländer früh drastische Maßnahmen umgesetzt, um die Verbreitung des Coronavirus zu bremsen. Die Austragung einer internationalen Messe wäre da nur kontraproduktiv. Im vergangenen Jahr 2019 besuchten immerhin mehr als 42.000 Interessierte aus 171 Ländern die Computex.

Normalerweise nutzen Chiphersteller wie AMD, Intel und Nvidia die Computex gerne, um neue Produktgenerationen anzukündigen. Für das restliche Jahr gibt es nun keinen Anhaltspunkt mehr, wann AMD seine nächsten High-End-Grafikkarten („Big Navi“) und Nvidia seine Ampere-GeForce-Modelle vorstellen könnten.

Lesen Sie auch

Die nächste große IT-Messe stellt die IFA dar, welche vom 3. bis 5. September in Berlin stattfinden soll – allerdings als Business-to-Business-Event (B2B) ohne Privatbesucher. Für Desktop-Hardware wie Prozessoren und Grafikkarten spielt die IFA traditionell eine untergeordnete Rolle.

(mma)