heise-Angebot

HiRes-Audio mit dem Raspberry Pi streamen

Für HiFi kann man viel Geld ausgeben, doch um digitale Musik in bester Qualität an eine Anlage zu streamen, reicht ein RasPi – wie wir in der Make 6/21 zeigen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 24 Beiträge
Von
  • Rebecca Husemann

Wir entzünden bald die dritte Adventskerze und schlagen dazu die letzte Make-Ausgabe für dieses Jahr auf. Damit es Ihnen an guten Ideen, Wunschprojekten und Vorsätzen nicht mangelt, ist die Make 6/21 natürlich randvoll mit spannenden Projekten für 2022.

Los geht's mit unserem HiRes-Player, der Audiodaten aus dem Netz an die HiFi-Anlage übergeben kann. Keine Frage: Für echte High-End-Freaks ist unser Projekt viel zu günstig und zu ehrlich – aber dennoch hervorragend. Zum Einsatz kommt eine steckbare Lösung, bestehend aus einem Raspberry Pi 4 und einem HiFiBerry DAC 2 des Herstellers Modul 9. Sie liefern ein unkomprimiertes Streaming-Vergnügen, das jeden Toningenieur begeistert. Wir gehen in diesem Artikel davon aus, dass Sie bereits eine gute Anlage als Projektbasis daheim haben und zeigen Ihnen ergänzend, wo Sie HiRes-Audio beziehen können. Die ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung gibt es in der neuen Make.

Neuronale Netze auf Mikrocontrollern und Kleinstrechnern – das ist keine Utopie mehr. Um Ihre Projekte mit künstlicher Intelligenz aufzuwerten, müssen Sie nicht unter Tage in einem geheimen Labor basteln: Es reicht, sich ein wenig mit frei verfügbaren Libraries und aktueller Hardware auseinanderzusetzen. Wir geben Ihnen eine Übersicht über den Themenkomplex und werden dann anhand einer neugierigen Drohne und einem pfiffigen Chatbot konkret.

Make 6/21

Mehr zum Thema gibt es in Ausgabe 6/21 der Make.

Die Ausgabe 6/21 der Make ist ab jetzt online und am Kiosk erhältlich. Mit einem unserer Abos lag das Heft sogar bereits im Briefkasten – und unsere Abonnenten können sich über ein kleines Weihnachtsgeschenk im Heft freuen. Außerdem können Sie die Make bequem als Printversion oder PDF im Heise Shop bestellen, bis zum 15. Dezember sogar versandkostenfrei. Wenn Sie die Make lieber digital lesen, können Sie das in unseren Apps für iOS und Android. Online finden Sie auch das Inhaltsverzeichnis der Make 6/21.

Mehr von Make Mehr von Make

(rehu)