Asus ROG: High-End-Notebooks mit Ryzen 9 und Core i9

Das schnellste Notebook aus Asus' Baureihe ROG Flow kombiniert AMDs Ryzen 9 6900HS mit einer GeForce RTX 3070 Ti – das ROG Strix Scar 17 nutzt eine 16-Kern-CPU.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge

(Bild: Asus)

Von
  • Mark Mantel

Asus stellt zwei Notebooks mit neuen High-End-Prozessoren von AMD und Intel vor – beide sind fürs Gaming gedacht, decken aber vollkommen unterschiedliche Zielgruppen ab. Das ROG Flow X16 ist für ein Gaming-Gerät mit 2,1 kg leicht gehalten, während das 3 kg schwere ROG Strix Scar 17 eher einen Desktop-PC ersetzt.

Im ROG Flow X16 sitzen je nach Konfiguration AMDs achtkernigen 35-Watt-Prozessoren Ryzen 9 6900HS oder Ryzen 7 6800HS, hinzu kommt wahlweise eine GeForce RTX 3060 oder GeForce RTX 3070 Ti (max. 125 Watt Powerlimit). Das RAM ist dank zweier SO-DIMMs stets austauschbar – bis zu 32 GByte DDR5-4800-Speicher gibt es ab Werk. Die M.2-SSD stellt bis zu 2 TByte bereit und ist je nach Konfiguration über vier PCI-Express-3.0 oder -4.0-Lanes angebunden.

Das IPS-Touch-Display ist das Highlight des ROG Flow X16: Es stellt 2560 × 1600 Pixel mit 165 Hertz auf 16 Zoll (16:10) dar, deckt den DCI-P3-Farbraum vollständig ab und leuchtet mit bis zu 1100 cd/m² – dank Mini-LEDs in 512 Zonen dimmbar. Die 360-Grad-Scharniere erlauben ein Umklappen des Displays, um das Notebook wie ein Tablet zu verwenden. Drei USB-Anschlüsse mit 10 Gbit/s (USB 3.2 Gen 2), darunter zweimal Typ A und einmal Typ C (samt DisplayPort-1.4-Support und USB Power Delivery), Asus' proprietärer XG-Anschluss, HDMI 2.0 und Wi-Fi 6E runden die Ausstattung ab. Für USB 4 ist das Gerät zumindest Stand heute nicht zertifiziert.

Die Auslieferung des ROG Flow X16 soll bis Ende Juni 2022 zu Preisen ab 2500 Euro beginnen.

Asus ROG Flow X16 und ROG Strix Scar 17 (19 Bilder)

ROG Flow X16
(Bild: Asus)

Beim ROG Strix Scar 17 setzt Asus auf Intels Prozessorbaureihe Alder Lake-HX, die von den Desktop-16-Kernern Alder Lake-S abstammt. Interessant: Anstelle des übertaktbaren Core i9-12900HX sitzt im Gerät das vPro-Modell Core i9-12950HX. Für Notebooks gibt es keine schnellere Mobil-CPU, dazu passend sitzt in den Topkonfigurationen Nvidias schnellste Mobil-GPU GeForce RTX 3080 Ti mit einem Powerlimit von stolzen 175 Watt.

In Sachen Arbeitsspeicher reizt Asus die Möglichkeiten von Alder Lake-HX nicht aus – bis zu 32 GByte DDR5-4800-RAM stecken in zwei SO-DIMM-Steckplätzen. Theoretisch möglich wären 128 GByte. Zwei PCIe-4.0-SSDs sind im RAID 0 konfiguriert und stellen zusammen bis zu 4 TByte Speicherplatz bereit.

Das 17,3 Zoll große IPS-Display stellt in allen Notebook-Varianten 2560 × 1440 Pixel mit bis zu 240 Hertz und 300 cd/m² dar und deckt den DCI-P3-Farbraum vollständig ab. Insgesamt vier USB-Anschlüsse sind an Bord, darunter einmal Typ C mit Thunderbolt-4-Support. Zudem gibt es HDMI 2.1 und einen Ethernet-Anschluss mit 2,5 Gbit/s (NBase-T).

Asus will das ROG Strix Scar 17 ab dem dritten Quartal 2022 zu einem Startpreis von 3200 Euro verkaufen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(mma)