High-End-Prozessoren: Intels nächste Core-X-Generation erst im Sommer 2022

Fast drei Jahre Pause für Intels HEDT-Plattform: Erst Mitte 2022 sollen der Core i9-10980XE und Co. abgelöst werden.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 24 Beiträge

(Bild: c't)

Von
  • Mark Mantel

Eine Roadmap zeigt Intels mutmaßliche Vorstellungspläne für Desktop-Prozessoren, allen voran die High-End-Desktop-Sparte (HEDT). Als nächste Generation stehen demnach HEDT-Ableger von Sapphire Rapids als 11000er- oder direkt 12000er-Serie an, allerdings erst im Sommer 2022.

Der von Videocardz gezeigte Veröffentlichungsplan zeigt die Sapphire-Rapids-Baureihe für den Endkundenmarkt am Ende des zweiten Quartals 2022. Für Server und Rechenzentren hat Intel Sapphire Rapids allerdings jüngst um ein halbes Jahr verschoben; die Vorstellung der HEDT-Prozessoren könnte demnach ebenfalls später erfolgen.

Angebliche Intel-Roadmap zeigt neue High-End-Desktop-Prozessoren erst für das Jahr 2022.

(Bild: Videocardz)

HEDT steht für viele CPU-Kerne und PCI-Express-Lanes. Früher waren entsprechende Plattformen auch für Gaming-PCs interessant, inzwischen sind Mainstream-CPUs aber so flott, dass sich der Aufpreis primär für Workstations lohnt. AMDs Ryzen 9 5950X etwa bietet 16 Rechenkerne und läuft auf günstigen AM4-Mainboards – die hohen Unterbaukosten entfallen hier.

Seit AMDs Dominanz bei High-End-Prozessoren behandelt Intel diesen Markt nur noch stiefmütterlich. Die derzeitige Baureihe Cascade Lake-X, angeführt vom Core i9-10980XE, erschien im November 2019, war allerdings schon nur eine Neuauflage von Skylake-X (Core i-9000X). Trotz Preishalbierungen ist die Plattform nur für wenige Anwendungsfälle attraktiv.

Ice Lake-SP ist inzwischen als erste Intel-Generation mit PCIe 4.0 und Fertigungsstrukturen von 10 Nanometern für Server und Rechenzentren erschienen. Für HEDT-PCs sieht Intel die 40-Kerner offenbar aber nicht vor – wer ein Intel-System mit vielen CPU-Kernen haben möchte, muss auf teurere Xeon-W auf Ice-Lake-Basis warten. Sapphire Rapids stellt kommendes Jahr die zweite 10-nm-Baureihe mit derart vielen CPU-Kernen dar.

Videocardz spekuliert derweil, dass Intel die bisherige Aufteilung in K- und X-Prozessoren ändern könnte. Die schnellsten übertaktbaren Modelle der kommenden Mainstream-Serie Alder Lake-S sollen demnach ein X-Suffix erhalten. Sapphire Rapids erscheint womöglich mit W-Endungen.

(mma)