Hochleistungs-Kleinstcomputer: BeagleBone AI-64

Der Open-Hardware-Spezialist BeagleBoard stellt ein neues Design vor: Das BeagleBone AI-64 soll für AI- und Machine-Learning-Anwendungen prädestiniert sein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Carsten Meyer

Der Open-Hardware-Spezialist BeagleBoard stellt ein neues Design vor. Mit dem leistungsfähigen BeagleBone AI-64 ist man auch für industrielle AI- und Machine-Learning-Anwendungen gewappnet.

Das Board will mit seinem 2GHz schnellen Jacinto TDA4M von Texas Instruments, einem Cortex-M72-Zweikerner mit Vision-Engine und AI-Beschleuniger, die Lücke zwischen kleinen SBCs wie dem Raspberry Pi und Desktop-PCs schließen.

Die Eignung im Bereich künstlicher Intelligenz sollen ein C7x-Vektor-Signalprozessor als Deep Learning Matrix Multiply Accelerator (MMA) mit 8 TOPs und zwei Fließkomma-DSPs mit zusammen 40 GFLOPs unterstreichen, ebenso Depth and Motion Processing Accelerators (DMPACs) und drei Arm-Cortex-R5-Zweikerner al Koprozessoren. Die Grafikausgabe erledigt eine 3D-fähige PowerVR-Rogue-GPU 8XE GE8430, die mit 750MHz läuft. Als Hauptspeicher stehen 4GByte LPDDR4-RAM zur Verfügung.

Wie üblich sind Hardware-Design und Software als Open Source offengelegt und stehen in einem Git-Repository zur Verfügung; das Debian-Linux-Betriebssystem ist bereits lauffähig vorinstalliert. Das Board ist ab sofort lieferbar, beim Distributor Farnell kostet es rund 195 Euro.

Mehr von Make Mehr von Make

(cm)