Höhere Einnahmen für Streamer: Twitch weitet Werbeprogramm aus

Streamer auf Twitch sollen besser als bisher an den Werbeeinahmen beteiligt werden. Dazu nimmt Twitch Änderungen am Ads Incentive Program vor.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 14 Beiträge
Smartphone mit dem Twitch-Logo auf dem Bildschirm vor einem verschwommenen Hintergrund mit mehreren Monitoren.

(Bild: salarko/Shutterstock.com)

Von
  • Oliver Bünte

Das Live-Streaming-Videoportal Twitch nimmt mehr Streamer in das eigene Werbeprogramm "Adds Incentive Program" (AIP) auf. Zugleich ändert Twitch die Struktur der Auszahlungen. Die für das Programm berechtigten Streamer sollen so mehr Geld erhalten, verspricht Twitch in einem Blog-Beitrag am Dienstag.

Genaue Angaben darüber, wie viele Streamer nun von dem Programm profitieren können, macht Twitch nicht und spricht lediglich von "mehr Twitch-Partner als bisher". Das bisherige AIP umfasst ein Angebot an Streamer, monatlich eine bestimmte Anzahl an Stunden mit einer bestimmten Anzeigendichte zu streamen. Dann erhalten sie dafür eine zuvor festgelegte pauschale Auszahlung, die am Monatsende erfolgt. Streamer sollen so ein verlässliches Einkommen erzielen können.

Neben der Ausweitung des Programms auf mehr Streamer erhöht Twitch ab Mittwoch zusätzlich die Auszahlungsrate. Die bisherige Auszahlung eines Pauschalbetrags pro 1000 Anzeigenaufrufe entfällt. Stattdessen beteiligt Twitch die Streamer prozentual am Umsatz, wie aus dem Blog-Beitrag von Twitch hervorgeht. 55 Prozent der Einnahmen pro Anzeige, die im Stream erzeugt werden, fließen dann an den Streamer. Dies bedeutet eine Erhöhung der Anzeigenvergütung zwischen 50 und 100 Prozent, rechnet Twitch vor.

Affiliates erhalten künftig ebenfalls den höheren Satz von 55 Prozent, müssen allerdings mindestens drei Minuten pro Stunde Werbung einblenden. Das können sie im Ads-Manager einstellen. Allerdings sind diese Änderungen noch nicht aktiv. Sie sollen ab August gelten. Im Zuge dessen entfallen auch die lästigen Pre-Roll-Anzeigen, allerdings nur, wenn mindestens für drei Minuten pro Stunde Werbung eingeblendet wird. Von Twitch heißt es nach Angaben des US-Tech-Magazins The Verge dazu, "wir arbeiten kontinuierlich daran, weniger aufdringliche Werbeerlebnisse für Zuschauer und Kreatoren hinzuzufügen".

Die Nutzung von AIP ist optional. Eine An- und Abmeldung für die monatlichen Angebote kann jederzeit erfolgen. Twitch verspricht, dass durch AIP keine niedrigeren Einkünfte erzielt werden als mit dem bisherigen Modell. Sollte das doch der Fall sein, wird Twitch den höheren Betrag auszahlen.

Lesen Sie auch

2021 sollen nach Angaben von Twitch mehr als eine Milliarde US-Dollar, über 950 Millionen Euro, an Streamer ausgezahlt worden sein. Gegenüber 2020 habe sich die Auszahlung mehr als verdoppelt.

(olb)