HomePod mini unterstützt Thread

Die neue Netzwerktechnik verbraucht wenig Strom und verbindet Internet-of-Things-Geräte. Sie kommt erstmals bei Apple zum Einsatz.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge

HomePod mini in seinen beiden Farben.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Apples neuer – und für die Verhältnisse des Konzerns sehr günstige – Smart Speaker kommt mit einer neuen Hardware-Funktion, die anderen Geräten des Herstellers bisher fehlt: Der HomePod mini unterstützt Vernetzung über den Internet-of-Things-Standard Thread.

Wie Apple selbst auf seiner Seite mit den technischen Angaben zu dem Gerät mitteilt, ist die Hardware mit Thread-Geräten kompatibel, solange diese auch Apples hauseigenen Smart-Home-Standard HomeKit unterstützen. Thread-Hardware ohne HomeKit bleibt dementsprechend draußen.

Thread ist eine IP-basierte Vernetzungstechnik, die ein stromsparendes Mesh im Heim aufspannen kann. Sie ist speziell für Internet-of-Things-Geräte (IoT) gedacht und kann verschiedene Anwendungslayer unterstützen. Nicht nur Apple interessiert sich für Thread, sondern auch Amazon, Google und weitere Firmen.

Apple selbst ist seit kurzem Teil der Project Connected Home over IP-Allianz, die zum Ziel hat, die verschiedenen IoT-Geschmacksrichtungen – neben Siri beziehungsweise HomeKit also auch Google Assistant und Amazon Alexa – besser miteinander interagieren zu lassen.

Zwischen Thread und Apple gibt es schon seit längerem Verbindungen. Die Thread Group, die die Technik vorantreibt, versammelt unter anderem Apple-Ingenieure in ihrem Board of Directors, darunter auch Stuart Cheshire, der sich lange um Bonjour beziehungsweise ZeroConf kümmert. Wann erste HomeKit-Hardware mit Thread-Fähigkeit auf den Markt kommt, ist unklar – möglicherweise reichen hier auch Software-Updates. Zu den Vorteilen der neuen Technik hat sich Apple bislang nicht geäußert – sie könnte aber beispielsweise WLAN oder Bluetooth ergänzen.

Der HomePod mini erscheint offiziell Mitte November, die Vorbestellungsphase beginnt bereits am 6. November. Der Preis pro Gerät liegt bei unter 100 Euro. Die Hardware ist dann in den Farben Weiß und Spacegrau verfügbar.

(bsc)