zurück zum Artikel

Huawei MateView: 4K-Monitor im 3:2-Format mit WLAN und USB-C

Mark Mantel

(Bild: Huawei)

Der 28,2-Zoll-Monitor MateView hat mit 3840 × 2560 Pixeln eine der außergewöhnlichsten Auflösungen. Per USB-C lässt sich ein angeschlossenes Notebook aufladen.

War Huaweis erster Monitor Display 23,8" noch genauso unspektakulär wie sein Name, fällt der MateView mit einem Seitenverhältnis von 3:2 umso einzigartiger aus. Er ist der einzige Monitor im deutschen Handel in diesem Format, das ansonsten nur wenige Notebooks wie Huaweis eigenes MateBook 16 und Microsofts Surface Laptop 3 nutzen.

Die zusätzliche Fläche in der Höhe eignet sich vor allem für Büro-PCs. Huawei verwendet beim MateView [1] ein 28,2 Zoll großes IPS-Panel mit einer Bildwiederholrate von 60 Hertz und einer 4K-Auflösung von 3840 × 2560 Pixeln – im 16:9-Format wären 3840 × 2160 Bildpunkte üblich. Dank 10-Bit-Darstellung pro Kanal stellt der MateView 1,07 Milliarden Farben dar. Den DCI-P3-Farbraum deckt er nahezu komplett ab, sRGB vollständig. Mit einer maximalen Helligkeit von 500 cd/m² entspricht das Display dem VESA-Standard DisplayHDR 400 [2]. Der Kontrast soll bei 1200:1 liegen.

PCs lassen sich per Mini-DisplayPort 1.2, HDMI 2.0 oder über die DisplayPort-Funktion von USB Typ C anschließen. Im Falle von HDMI 2.0 reicht die Übertragungsrate allerdings nur für 50 Hertz. Der USB-C-Port überträgt außer dem Bild auch Daten und lädt ein angeschlossenes Gerät mit bis zu 65 Watt.

So lässt sich beispielsweise ein Notebook anschließen, bei dem der Monitor als Dockingstation samt Energiequelle dient. Der MateView bietet zweimal USB 3.2 Gen 1 (5 GBit/s) Typ A und einen Audio-Kombianschluss für Peripherie. Das Bildschirmnetzteil stellt bis zu 135 Watt für das Display sowie ein weiteres angeschlossenes Gerät bereit und wird über einen zweiten Typ-C-Port angeschlossen.

Der Standfuß ist um 110 mm höhenverstellbar, lässt sich aber nicht abnehmen, da sich an ihm die Anschlüsse und zwei 5-Watt-Lautsprecher befinden. Zudem bringt Huawei Funktechnik im Standfuß unter: Der MateView beherrscht Wi-Fi 5 (WLAN 802.11ac) und Bluetooth 5.1, um etwa Smartphones per Miracast zu verbinden und deren Bildschirminhalt anzuzeigen.

Huawei MateView (0 Bilder) [3]

[4]

Hierzulande kostet der MateView 700 Euro. Wer den Monitor bis zum 21. August 2021 bestellt, bekommt nach einer Registrierung auf Huaweis Aktions-Webseite [5] die Over-Ear-Kopfhörer Freebuds Studio geschenkt. Die Auslieferung beginnt am 04. August 2021.

Parallel zum MateView hat Huawei den Gaming-Monitor MateView GT [6] vorgestellt. Er nutzt ein 34 Zoll großes VA-Panel mit einer Auflösung von 3440 × 1440 Pixeln (21:9) und zeigt 165 Bilder pro Sekunde an. Das Modell kostet 550 Euro – auch hier bekommt man die Freebuds Studio zum Verkaufsstart geschenkt.

(mma [7])


URL dieses Artikels:
https://www.heise.de/-6146770

Links in diesem Artikel:
[1] https://consumer.huawei.com/de/monitors/mateview/
[2] https://www.heise.de/meldung/DisplayHDR-Neuer-VESA-Standard-soll-HDR-Display-Kauf-vereinfachen-3916709.html
[3] https://www.heise.de/bilderstrecke/bilderstrecke_6146778.html?back=6146770;back=6146770
[4] https://www.heise.de/bilderstrecke/bilderstrecke_6146778.html?back=6146770;back=6146770
[5] https://consumer.huawei.com/de/promo/mateviewlaunch/
[6] https://consumer.huawei.com/de/monitors/mateview-gt/
[7] mailto:mma@heise.de