Huaweis Harmony OS 2.0 wohl nur eine gute Kopie von Google Android

Eine Entwicklerversion des chinesischen Smartphone-Betriebssystems zeigt nicht nur oberflächliche Ähnlichkeiten. Sie verwendet auch intern Android-Elemente.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 116 Beiträge
Huawei & Smartphone

(Bild: JHVEPhoto/Shutterstock.com)

Von
  • Frank Schräer

Die seit kurzer Zeit verfügbare Entwicklerversion des Smartphone-Betriebssystems Harmony OS 2.0 vom chinesischen Hersteller Huawei ist bei näherer Betrachtung eine gute Kopie von Google Android. Nicht nur die Oberfläche entspricht Huaweis bekanntem Android-Überzug EMUI. Harmony OS verwendet auch Googles zahlreiche interne Systemprogramme, die immer noch den Namen Android tragen.

Huawei hatte vergangenen Herbst angekündigt, 2021 Harmony OS 2.0 auf Smartphones und Tablets zu bringen. Das Betriebssystem ist derzeit auf Fernsehgeräte, Smartwatches und Internet of Things ausgelegt.

Der Grund für die Entwicklung eines eigenen Betriebssystems für Mobilgeräte liegt an den Sanktionen der US-Regierung, die Huawei als führendem chinesischen Hersteller von Hardware- und Software-Technologien abschneiden. Als Ausweg aus der Patentsperre setzt Huawei zum einen auf in China selbst gefertigte Mobil-Chips und zum anderen auf das eigene Betriebssystem "HongMeng OS". Dieses sei selbst und unabhängig entwickelt worden.

Die Entwicklerversion von HongMeng OS, das außerhalb Chinas Harmony OS genannt wird, steht nun zur Verfügung und Ars Technica hat einen Blick darauf geworfen. Äußerlich gibt es praktisch keine Unterschiede, da wie schon bei Huaweis aktuellen Android-Smartphones die eigene Bedienoberfläche EMUI verwendet wird. Das gilt sowohl für den Homescreen als auch die Benachrichtigungsleiste.

Lesen Sie auch

Ein Blick in die laufenden Prozesse von Harmony OS 2.0 zeigt diverse Systemprogramme, die mit dem Namenszusatz "com.android." beginnen. Manche sind allerdings umbenannt worden. Über die "Huawei App Gallery", Huaweis Play-Store-Version, lassen sich zudem zahlreiche von Android bekannte Apps installieren, die bereits mehrere Jahre alt sind. Eine derart kurzfristige Portierung für ein neues Betriebssystem im Entwicklungsstadium erscheint extrem unwahrscheinlich.

Ebenfalls in der App Gallery zur Verfügung stehende Systemprogramme wie DevCheck erkennen das Betriebssystem des Smartphones mit Harmony OS 2.0 dann auch als "Android 10 Q". Selbst EMUI 11 auf neuen Huawei-Geräten wie dem im letzten Herbst eingeführten Mate 40 Pro basiert noch auf Android 10.

Huawei hat mit Harmony OS 2.0 ein eigenes, selbst entwickelte Betriebssystem versprochen. Bei näherer Betrachtung scheint es sich aber lediglich um eine gute Kopie von Google Android zu handeln. Dies ist legal und verstößt auch nicht gegen die US-Sanktionen. Der Zugriff auf Android-Apps wie YouTube oder Twitter bleibt Huawei aber weiterhin verwehrt. Deshalb dürfte Harmony OS als Android-Klon vorrangig in China eingesetzt werden.

(fds)