Hunderte E-Stehroller liegen im Rhein zu Köln

Für Menschen, die beruflich tauchen müssen, zeichnet sich das Ausmaß in den Fluss geworfener Mikromobile ab.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 755 Beiträge

Nicht nur E-Stehroller landen im Rhein, auch Leihfahrräder. Dies war die Ernte der Kölnerrheinaufräumkommandoeinheit am 1. August 2020.

(Bild: krake.koeln)

Von
  • Andreas Wilkens

Taucher haben im Rhein zu Köln mehr als 500 Elektro-Stehroller ausgemacht. Der Grund sei nach Aussage von Tauchern mit den Gefährten übersät, berichtet der WDR.

"Wir finden an jeder Stelle, an der wir auf dem Grund des Rheins arbeiten, solche Scooter. Bevor wir mit der Arbeit an Kaimauern oder Brückenpfeilern beginnen können, müssen wir erstmal den Schrott zur Seite räumen", zitiert der WDR den Bautaucher Markus Hambüchen. Einige der Roller sonderten eine klebrige Masse ab. Offenbar werden bei den Fahrzeugen im Rhein die Akku-Ummantelungen undicht, dann treten Chemikalien aus den Akkus aus, erzählte Hambüchen weiter.

"Giftige und gefährliche Stoffe werden frei und die Eigentümer wollen ihren Schrott im Rhein lassen", beschwert sich Paul Kröfges, Wasserexperte vom Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland in NRW. Der Rhein sei Trinkwasser-Lieferant für etwa 30 Millionen Menschen in Europa. Kröfges fordert, dass die Verleiher ihre Scooter unverzüglich bergen müssen. Er bezieht sich auf einen Bericht Hambüchens, bei dem sich ein E-Stehroller-Verleiher einen Kostenvoranschlag für die Bergung von 500 Gefährten errechnet haben soll. Schließlich seien ihm die Kosten zu hoch gewesen.

Laut WDR hat jenes Unternehmen beteuert, dass alle Stehroller, die in Reichweite seien, aus dem Wasser geholt würden. Allerdings sei der Rhein tief und die Strömung stark. Deshalb sei es schwierig, alle Stehroller zu bergen. Insgesamt wollten alle vom WDR befragten Verleiher keine Angaben dazu machen, wie viele Elektro-Stehroller im Rhein liegen.

Das Unternehmen Tier bestreite, dass von den Akkus eine unmittelbare Gefahr für das Rhein-Wasser ausgehe, sie seien abgedichtet. Das habe auch Voi betont. Verleiher Bird habe angekündigt, so rasch wie möglich eine Fachfirma mit der Bergung im Rhein zu beauftragen. Voi und Bird haben für ihre Stehroller Abstellverbote am Rheinufer und auf den Brücken verhängt.

E-Stehroller im öffentlichen Verkehr (60 Bilder)

Seit dem 15. Juni 2019 sind Elektro-Stehroller, auch E-Tretroller oder E-Scooter genannt, auf öffentlichen Straßen in Deutschland zugelassen. Schon wurden die ersten in deutschen Städten gesichtet.
(Bild: Lime)

Elektro-Stehroller sind seit genau zwei Jahren in Deutschland für den öffentlichen Verkehr zugelassen. Schon zu der Zeit wurde in Städten wie Paris beklagt, dass die Mikromobile im örtlichen Fluss oder in anderen Gewässern landen. Eine Tendenz, die seinerzeit schon im Forum dieses Newstickers gesehen wurde, jetzt deutet sich das Ausmaß an.

(anw)